1860 München: Geldgeber aus Jordanien

1860: DFL-Veto gegen Investoren-Vertrag?

SID
Freitag, 06.05.2011 | 20:39 Uhr
Investor aus Jordanien: Hasan Ismaik will 49 Prozent Anteile am TSV 1860 München kaufen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Neuer Ärger für 1860 München: Die DFL hat den vorgelegten Kooperationsvertrag des verschuldeten Zweitligisten mit dem jordanischen Investor Hasan Ismaik offenbar abgelehnt.

Neuer Ärger für 1860 München: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den vorgelegten Kooperationsvertrag des verschuldeten Zweitligisten mit dem jordanischen Investor Hasan Ismaik offenbar abgelehnt. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Samstag-Ausgabe).Demnach forderte die DFL die Löwen schriftlich auf, einen nachgebesserten Entwurf einzureichen.

"Wir haben einen Vertragsentwurf am Dienstagmittag erhalten. Eine erste Einschätzung wurde 1860 bereits mündlich mitgeteilt und geht dem Klub kurzfristig schriftlich zu", sagte ein DFL-Sprecher der "SZ".

Löwen-Boss: "Das kann man lösen"

Offenbar wertet die DFL Details des eingereichten Vertragswerks als nicht vereinbar mit der Vorschrift, wonach die Unabhängigkeit des Vereins gewahrt bleiben muss.

Ismaik will für 13 Millionen Euro 49 Prozent der Klub-Anteile erwerben. Der Verein ist mit etwa 14 Millionen Euro verschuldet und steht vor der Zahlungsunfähigkeit. Präsident Dieter Schneider reagierte gelassen: "Das kann man alles lösen", sagte er zu den geforderten Korrekturen, "wir haben uns schon über mögliche Knackpunkte Gedanken gemacht."

Alle News und Infos zu 1860 München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung