Nachfolger von Dr. Robert Niemann

Schäfer neuer Geschäftsführer bei 1860

SID
Sonntag, 14.11.2010 | 16:04 Uhr
Dr. Robert Niemann kam von der DFL zum TSV 1860 München
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

1860 München kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Zwei-Punkte-Abzug wegen Lizenzverstößen hat Geschäftsführer Robert Niemann seinen Rücktritt erklärt. Der ehemalige Mitarbeiter der Deutschen Fußball Liga (DFL) hatte seinen Posten erst am 1. August angetreten.

Sein Nachfolger und damit der siebte Geschäftsführer innerhalb der vergangenen sechs Jahre wird Robert Schäfer, derzeit beim 1860-Vermarkter IMG angestellt. Dies gab der Traditionsklub am Sonntagnachmittag bekannt.

1860-Sportdirektor Miroslav Stevic sagte bei "Sky": "Ich glaube, dass es in der Geschichte von 1860 noch nie so einen jungen Geschäftsführer gegeben hat. Er ist erst 34. Wir sehen es als Vorteil an, dass er den Verein so gut kennt. Er weiß, wo er mit seiner Arbeit ansetzen muss. Ich bin mir sicher, dass wir gut zusammenarbeiten."

Schäfer soll Klub-Sanierung vorantreiben

Schäfer ist Volljurist und war in seiner Funktion als verantwortlicher Projektleiter der IMG GmbH seit 2008 für die Vermarktung des TSV 1860 verantwortlich. Er soll die Sanierung des Klubs vorantreiben.

Niemann hatte die Löwen vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit bewahrt. Sein pragmatischer Kurs gegenüber dem Lokalrivalen FC Bayern, mit dem er nach einem verlorenen Prozess eine Stundung der Schulden ausgehandelt hatte, wurde aber von den Anhängern kritisch beäugt.

Am vergangenen Sonntag sorgte Niemann für Aufregung, weil er den Verbleib des TSV 1860 in der WM-Arena in Aussicht stellte. Zugleich versuchte er beim 2:1 gegen Alemannia Aachen vergeblich, ein Arena-kritisches Plakat abhängen zu lassen.

Der TSV 1860 München im Profil

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung