Zoff vor Berliner Derby

Millionenkredit für Hertha empört Berlin

SID
Montag, 13.09.2010 | 14:22 Uhr
Der Berliner Senat leiht der Hertha die Miete für das Olympiastadion
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Hertha BSC Berlin kassiert vom Senat einen Millionenkredit, Liga-Konkurrent Union ist empört. Vier Tage vor dem ersten Berlin-Derby ist die Aufregung in der Hauptstadt groß.

Sportlich läuft es bei der Hertha nach Plan. Drei Spiele, drei Siege und ein Platz im Spitzenfeld der 2. Bundesliga. Doch ein Millionenkredit des Senats für die "Alte Dame" sorgt für Zoff. Stadtrivale 1. FC Union reagierte empört auf die Finanzspritze für den Konkurrenten und sprach vier Tage vor dem Derby offen von Wettbewerbsverzerrung.

"Wenn der Senat dem Verein mit dem höchsten Etat der Liga, der einen Sportetat von 17 Millionen Euro hat und damit sechs Millionen über dem Ligaschnitt liegt, noch mal entgegenkommt, ist das nicht verständlich", sagte Unions Präsident Dirk Zingler der "Berliner Morgenpost".

2,55 Millionen für die laufende Saison

Stein des Anstoßes ist der Beschluss des Senats, Hertha die Stadionmiete zu stunden. Für die laufende Saison handelt es sich um 2,55 Millionen Euro. Derzeit stottert Hertha die gestundete Summe aus dem Vorjahr ab und muss noch rund eine Millionen Euro zahlen. Nur durch den Kredit soll der mit rund 35 Millionen Euro verschuldete Ex-Bundesligist die Lizenz für die laufende Saison erhalten haben.

Zingler sieht darin einen Affront. Der Stadt-Rivale hätte seine Finanzen aus eigener Kraft aufbessern müssen. So habe es für Angreifer Adrian Ramos ein Angebot über drei Millionen Euro von 1899 Hoffenheim gegeben, das Hertha ausschlug.

Mit Blick auf das Derby sagt Zingler: "Wenn Ramos bei uns Tore macht, weil Hertha ihn nicht verkaufen musste, ist das ein direkter Eingriff in die sportliche Rivalität in Berlin."

Heftige Kritik am Berliner Senat

Zingler wollte Hertha selbst keinen Vorwurf machen, fuhr aber gegen den Senat schwere Geschütze auf. Die Politik agiere 20 Jahre nach dem Mauerfall immer noch wie ein West-Berliner Senat. "Das macht mich nur noch ärgerlicher und bestätigt das Misstrauen vieler Bürger aus dem ehemaligen Ostberlin, dass immer noch mit zweierlei Maß gemessen wird."

Bei Hertha sah man in dem Deal nichts Unanständiges. "Wir sind dem Stadion sehr dankbar, dass diese Lösung möglich war", sagte Präsident Werner Gegenbauer. Dass der Klub mit der Bitte um Stundung anfragte, sei "nicht einmalig auf der Welt". Man habe nach Wegen gesucht, trotz Abstiegs eine starke Mannschaft und auch sämtliche Mitarbeiter auf der Geschäftstselle zu halten. Das ist wohl gelungen.

Babbel lenkt Fokus auf das Sportliche

Herthas Trainer Markus Babbel indes ließ der Zoff um die Stadionmiete kalt. Der Coach genoss kurz die neue Euphorie um seine Mannschaft - immerhin kamen über 48.000 Zuschauer zum Spiel gegen Bielefeld - forderte von seinen Spielern vor dem Derby aber wieder höchste Konzentration. "Die Mannschaft muss sich auf ihre Stärken im Offensivspiel besinnen. Dann sollten wir die Aufgabe meistern."

Unterstützung erhielt der 38 Jahre alte Babbel von prominenter Seite aus der Musikszene.

Sänger Campino von den Toten Hosen, seit geraumer Zeit mit Babbel befreundet, verfolgte den 3:1-Sieg im Olympiastadion und kündigte im "RBB" an: "Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt ist es jetzt Zeit, dass ich dem Markus bei ein, zwei Bier mal das Berliner Nachleben zeige." Babbel blieb cool und reagierte ganz wie ein Profi: "Ich trinke nur Wasser."

Friend schießt Hertha zum Sieg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung