KSC-Trainer Schupp: "Wir schaffen die Wende"

SID
Mittwoch, 17.02.2010 | 09:19 Uhr
Das Hinspiel gewann der KSC in München mit 3:1
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der Karlsruher SC empfängt heute 1860 München in einem Nachholspiel des 20. Spieltags der 2. Liga. Dabei will der KSC endlich die ersten Punkte im Jahr 2010 einfahren.

Vier Spiele, vier Niederlagen: Der im Jahr 2010 noch punktlose Karlsruher SC steht vor der Nachholbegegnung des 20. Spieltags gegen 1860 München heute (ab 18.15 im LIVE-TICKER und bei Sky) unter Zugzwang. Auf sechs Zähler ist der Vorsprung des Zweitligisten auf den Relegationsplatz geschmolzen. Gegen die "Löwen" soll daher endlich ein Erfolgserlebnis her.

Löwen im Aufwind

"Wir schaffen die Wende, davon bin ich überzeugt", gibt sich KSC-Trainer Markus Schupp dann auch optimistisch. Allerdings befindet sich der Gegner aus München derzeit im Aufwind. Erst am Sonntag überzeugte die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen durch ein 2:1 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth, von den vergangenen neun Spielen ging nur eines verloren.

Löwen-Ersatzkeeper Michael Hofmann hat sich eine Mittelgesichtsfraktur mit Bruch des Jochbeins und der Kieferhöhle zugezogen. Er muss operiert werden und wird rund sechs Wochen ausfallen. "Ich hatte am Wochenende Fieber und etwas Kreislaufschwäche", sagte der 37-Jährige, "dabei bin ich plötzlich umgekippt und gestürzt."

In der 2. Bundesliga trafen seine Sechziger und der KSC bislang siebenmal aufeinander.

Dabei hat 1860 München mit drei Siegen gegenüber zwei Erfolgen des KSC knapp die Nase vorn. Im Hinspiel setzte sich Karlsruhe in München nach einem 0:1-Rückstand noch 3:1 (1:1) durch.

Zebras drohen Ziel aus den Augen zu verlieren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung