DFB bestätigt Sperre gegen Ranisav Jovanovic

SID
Freitag, 11.12.2009 | 17:46 Uhr
Der Armine Ande Mijatovic ging nach der Tätlichkeit von Düsseldorfs Ranisav Jovanovic zu Boden
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der DFB hat die Vier-Spiele-Sperre gegen den Düsseldorfer Ranisav Jovanovic in der mündlichen Verhandlung bestätigt.

Die Sperre für vier Meisterschaftsspiele gegen Stürmer Ranisav Jovanovic vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ist bestätigt worden.

Das DFB-Sportgericht folgte am Freitag dem vorangegangenen Einzelrichter-Urteil, das Jovanovic ebenso wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit vier Spielen Sperre belegt hatte.

Der Fortuna-Torjäger hatte dem Einzelrichter-Urteil nicht zugestimmt und die mündliche Verhandlung beantragt.

Schiri hatte Tätlichkeit übersehen

Jovanovic hatte sich im Topspiel gegen Arminia Bielefeld (3:2) am vergangenen Freitag im Strafraum mit einem Ruck aus der Umklammerung seines Gegenspielers Andre Mijatovic befreit und diesen mit dem rechten Arm im Gesicht getroffen. Schiedsrichter Georg Schalk hatte den Vorfall übersehen.

Der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, sagte zur Begründung: "Das Sportgericht ist der Überzeugung, dass eine Tätlichkeit vorlag. Der Strafrahmen für eine Tätlichkeit liegt zwischen sechs Wochen und sechs Monaten Sperre. Das Strafmaß wird auf vier Spiele reduziert, da der Tätlichkeit eine Sportwidrigkeit seitens des Gegenspielers Mijatovic vorausging."

Laut Fortuna-Manager Wolf Werner wird die Fortuna erwägen, gegen dieses Urteil Berufung einzulegen.

Ranisav Jovanovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung