Aachen-Präsident Heinrichs tritt zurück

SID
Freitag, 10.07.2009 | 17:13 Uhr
Horst Heinrichs ist als Präsident von Alemannia Aachen zurückgetreten
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Horst Heinrichs hat seinen Rücktritt als Präsident von Alemannia Aachen erklärt. Grund sei ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Aachen gegen seine Person wegen Untreue.

"Ich tue dies, damit ich mich diesen Dingen stellen kann und der Verein Alemannia Aachen damit nicht belastet wird", sagte Heinrichs: "Außerdem darf ich aus meiner beruflichen und privaten Verantwortung meiner Familie gegenüber keine weiteren gesundheitlichen Probleme riskieren."

Heinrichs, der seit sieben Jahre der Alemannia vorsteht, hatte bereits erklärt, bei der anstehenden Mitgliederversammlung nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen. Anfang des Jahres hatte sich der Verwaltungsrat des Klubs gegen eine weitere Kandidatur von Heinrichs ausgesprochen.

Alles rund um die 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung