Fussball

"Heißt der Höneß oder Honeß?"

Von SPOX
Mittwoch, 18.03.2009 | 12:13 Uhr
Manfred Stoffers gibt Uli Hoeneß auf seine Weise kontra
© Getty

Nachdem Manfred Stoffers von Uli Hoeneß belehrt worden war, holte der Geschäftsführer von 1860 München nun zum Gegenschlag aus. Es war Comedy-Preis-verdächtig.

Gestatten, Manfred Stoffers, im Hauptberuf Geschäftsführer von 1860 München. Aber nebenbei einer der aufstrebenden Satiriker in der deutschen Kabarett-Szene. So scheint es zumindest.

Die Vorgeschichte: Dass Bayern-Manager Uli Hoeneß wegen so manchen Dingen nicht gut auf die Löwen zu sprechen ist, weiß man. Als er nun in einer bayerischen Sportsendung quasi dazu genötigt wurde, sich über die 60er zu äußern, konnte sich Hoeneß einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen.

Stoffers Arena-Fauxpas

"Es müsste doch möglich sein, dass die endlich mal ein paar Business-Seats mehr verkaufen", sagte Hoeneß und regte sich außerdem darüber auf, dass Stoffers in einem Beitrag zuvor die Allianz-Arena nur als "Arena" bezeichnet hatte:

"Vielleicht sollte Herr Stoffers bei Gelegenheit wissen, dass das Stadion Allianz-Arena heißt. So fängt's schon an."

Unfassbar, hatte der einfach das Wort "Allianz" weggelassen. Dabei ist er doch schon bald vier Wochen im Amt bei den Löwen. Und kennt sich immer noch nicht aus. Ach herrje.

Stoffers Solo-Programm

Als Stoffers nun die Chance zum Gegenschlag bekam, schrie er nicht laut zurück. Er legte ein Solo-Programm hin, das eine Nominierung für den Prix Pantheon verdient hätte.

"Schon erstaunlich, dass sich der Vermieter so zurückhaltend geäußert hat", bedankte sich Stoffers in der "tz" für die Hoeneß'sche Belehrung.

Stoffers führte aus, dass er es prüfen lasse, ob ihn die Stadionverträge denn dazu zwingen, den Markennamen zu nennen. Nachdem ein Handy-Läuten seinen Vortrag unterbrochen hatte, fragte ein Reporter: "Wo sind wir stehen geblieben?"

Stoffers untersucht Hoeneß' Namen

Stoffers: "Bei der Belehrung von Hoeneß, dass ich neben Huk Coburg, Generali, der Beamtenversicherung und dem Heimstättenwerk auch noch eine andere Versicherung nennen soll..."

Sollte das für 1860 München von Vorteil sein, würde er das ja gerne in Zukunft machen. Aber auch das muss erst gecheckt werden.

Bis hierhin soweit schon ganz nett, aber der richtige Brüller fehlt noch. Doch dann kommt er. Stoffers wandert aus dem Nichts ins Sprachwissenschaftliche ab. "Sagen Sie mal", fragt Stoffers in die Reporter-Runde, "heißt der Hoeneß eigentlich Höneß oder Honeß?"

Stoffers kündigt Brief an

Die Reporter wissen wohl nicht, ob sie jetzt schon Eintritt zahlen müssen oder ob sie einen Arzt informieren sollen. Nach kurzer Pause erklärt Stoffers:

"Na ja. Vielleicht handelt es sich ja auch bei seinem Namen ums mittelhochdeutsche Dehnungs-E. Die Stadt Coesfeld spricht man ja auch Cosfeld aus."

Der Applaus, der hier hätte kommen müssen, bleibt aus. Stoffers ist aber auch noch nicht fertig. Er verkündet, dass er Hoeneß demnächst einen Brief schreiben werde. Es bestehe Klärungsbedarf.

"Hab ich irgendwelchen Blödsinn gesagt?"

Als seine Show vorbei ist, dreht er sich noch einmal zu Löwen-Pressesprecher Robert Hettich um und fragt: "Hab ich irgendwelchen Blödsinn gesagt?"

Hettich beantwortet dies mit einem Kopfschütteln. "Na dann bin ich ja froh", sagt Stoffers und zieht von dannen.

Eins steht fest: Auf so eine humorige Art und Weise hat sich noch niemand mit Hoeneß angelegt.

Und wer hätte gedacht, dass in manchen Geschäftsführern der 2. Liga so ein großes Stand-up-Comedy-Potenzial steckt...

Die Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung