Fussball

Kantersieg für Fürth - MSV besiegt Hansa

SID
Die Duisburger freuen sich über den Treffer des Tages gegen Hansa Rostock
© Getty

Der SC Freiburg hat für mindestens rund 30 Stunden die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt gewann zum Start der Rückrunde mit 2:0 (1:0) bei 1860 München und erhöhte ihr Punktekonto auf 33 Zähler. Am Montag können die Breisgauer zum Abschluss des Spieltages aber wieder vom FSV Mainz 05 oder dem 1. FC Kaiserlautern (beide 31 Punkte) verdrängt werden, die sich (20.15 im LIVE-TICKER) im direkten Duell gegenüberstehen.

Fürth mit Kantersieg gegen Ingolstadt

Auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Liga schob sich zunächst die SpVgg Greuther Fürth, die dank zweier Doppelpacks ihrer Stürmer Sami Allagui und Stefan Reisinger zu einem 6:1 (5:1)-Erfolg gegen den FC Ingolstadt kamen.

Als einzige Mannschaft aus dem oberen Drittel der Tabelle verpatzte somit Alemannia Aachen den Rückrundenauftakt. Der ehemalige UEFA-Cup-Teilnehmer verlor bei Kellerkind SV Wehen Wiesbaden mit 0:1 (0:1).

Während der SVW seinen Aufwärtstrend nach dem Sieg im DFB-Pokal unter der Woche beim Erstligisten Karlsruher SC (1:0) auch in der Liga bestätigte, gelang auch dem FSV Frankfurt im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Erfolg. Die Hessen bezwangen Rot-Weiß Ahlen mit 4:0 (2:0).

Rostock unterliegt dem MSV Duisburg

Für Hansa Rostock und Trainer Dieter Eilts wird die Luft im Abstiegskampf nach einer 0:1 (0: 0)-Niederlage gegen den MSV Duisburg hingegen zunehmend dünner. Zumal in der TuS Koblenz und dem VfL Osnabrück zwei weitere direkte Konkurrenten zum Rückrundenstart bereits am Freitagabend gepunktet hatten.

Koblenz war zu einem 0:0 bei Rot-Weiß Oberhausen gekommen, für die Osnabrücker wäre gegen den FC St. Pauli angesichts zweimaliger Führung sogar mehr als ein 2:2 (1:0) möglich gewesen.

Ebenfalls am Freitag hatten sich der FC Augsburg und der 1. FC Nürnberg mit 0:0 getrennt. Mit einem Sieg hätten beide Teams ihre Position im Aufstiegskampf weiter verbessern können. Dennoch zeigten sich die Trainer mit der Teilung der Punkte zufrieden.

Club verlängert mit Oenning

Club-Coach Michael Oenning hatte sogar doppelten Grund zur Freude. Die Nürnberger verlängerten den Vertrag des 43-Jährigen, der die Mannschaft im September 2008 vom beurlaubten Thomas von Heesen übernommen hatte, bis 2011.

"Ich freue mich, dass wir mit Michael Oenning in die Zukunft gehen. Er hat unter Beweis gestellt, dass er mit einer jungen Mannschaft erfolgreich spielt. Das muss unser Weg sein", sagte FCN-Präsident Michael A. Roth.

FCK gegen Mainz am Montag

Beim FCK stapelt man vor dem Südwest-Derby am Montag auf dem heimischen Betzenberg tief.

"Mainz ist ein Favorit auf den Aufstieg. Nicht nur wegen der Breite des Kaders, sondern weil sie die nötige Erfahrung haben", meint Trainer Milan Sasic: "Aber in unserem Stadion ist es für jeden Gegner schwierig zu bestehen."

FCK-Boss Stefan Kuntz ergänzte in einem Interview mit dem Internetportal "t-online.de": "Wir liegen sicherlich nicht auf Augenhöhe mit Mainz. Man darf nicht vergessen, wo wir herkommen und wie knapp wir den Verein vor dem Niedergang bewahrt haben."

Der 18. Spieltag der 2. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung