Koblenz verstößt gegen FIFA-Reglement

TuS Koblenz droht neuer Ärger

SID
Mittwoch, 14.01.2009 | 15:59 Uhr
TuS Koblenz-Coach Uwe Rapolder darf sich über zwei Neuzugänge freuen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Zweitligist TuS Koblenz hat Berichten zufolge mit einem nicht zugelassenen Spielervermittler zusammengearbeitet. Die TuS soll damit gegen ein FIFA-Reglement verstoßen haben.

Nach dem Abzug von drei Punkten für die laufende Saison drohen Zweitligist TuS Koblenz möglicherweise noch weitere Strafen von Seiten der Fußball-Verbände.

Laut eines Berichts der "Sport Bild" muss der Klub mit weiteren Sanktionen rechnen, weil der Verein mit einem nicht zugelassenen Spielervermittler zusammengearbeitet habe. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollte den Bericht nicht kommentieren.

DFVV: Koblenz "muss bestraft werden"

Die Forderung nach einer Bestrafung wird von Seiten der Deutschen Fußballspieler-Vermittler-Vereinigung (DFVV) erhoben. Laut DFVV-Geschäftsführer Gregor Reiter habe Koblenz gegen das Spielervermittler-Reglement des Weltverbands FIFA verstoßen und "muss bestraft werden".

Koblenz wurde im April des vergangenen Jahres mit dem Abzug von sechs Punkten für die abgelaufene Saison und drei Zählern für die laufende Spielzeit bestraft. Hinzu kam eine Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro.

Grund für die Sanktionen waren die Verträge mit den Profis Marko Lamic und Branimir Bajic, die der DFL bei der Etatangabe vorenthalten wurden. So ergab sich eine Deckungslücke in Höhe von zwei Millionen Euro.

Loos glaubt nicht an weitere Strafe

Obwohl der nicht zugelassene Spielvermittler an den Transfers der beiden Profis von Partizan Belgrad im Sommer 2007 mitgewirkt haben soll, glaubt TuS-Geschäftsführer Wolfgang Loos nicht an eine weitere Strafe: "Wir haben alle Sachverhalte zu den Transfers offengelegt und unsere Strafe erhalten. Daher erwarte ich keine weiteren Probleme."

Schwierigkeiten haben die Koblenzer ohnehin schon mehr als genug. Die Mannschaft steht auf dem drittletzten Tabellenplatz, die Chefetage um Vorstandsboss Rüdiger Sterzenbach ist Mitte Dezember zurückgetreten und den Klub drücken 600.000 Euro Verbindlichkeiten.

Dazu klagt Ex-Geschäftsführer Hermann Gläsner, der von der TuS auf 2,66 Millionen Euro Schadensersatz verklagt wurde, seinerseits auf Wiedereinstellung.

Führe Deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung