Mainz im Glück - Debakel für Freiburg

SID
Sonntag, 02.11.2008 | 15:07 Uhr
2. Liga, FSV Mainz 05
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Mainz vor Kaiserslautern und Freiburg - der "flotte Dreier" an der Tabellenspitze hält die 2. Liga weiter in Atem.

Am elften Spieltag übernahm der FSV Mainz 05 mit dem glücklichen 2:0-Sieg am Sonntag bei Rot Weiss Ahlen wieder Platz eins, doch schon am Montag kann der 1. FC Kaiserslautern mit einem Sieg im Schlagerspiel gegen den TSV 1860 München die Tabellenführung zurückerobern.

Der SC Freiburg behauptete trotz des bitteren 0:4-Debakels beim FC Ingolstadt den dritten Platz, büßte im Dreikampf an der Spitze allerdings wertvollen Boden ein.

Die Verfolgergruppe wird vom FC St. Pauli angeführt, der den 1. FC auswärts weiterhin sieglosen 1.FC Nürnberg mit 1:0 besiegte und mit dem fünften Heimsieg nacheinander Platz vier übernahm.

Dahinter folgen die SpVgg Greuther Fürth, die beim 1:1 am Freitag gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden allerdings zwei wertvolle Punkte liegen ließ, und Aachen. Die Alemannen landeten mit dem 3:0 beim FSV Frankfurt den ersten Saison-Auswärtssieg.

Schwarzer Tag für Bundesliga-Absteiger

Von den Bundesliga-Absteigern hatte keiner Grund zum Jubel. Neben Nürnberg erwischte auch Hansa Rostock einen rabenschwarzen Tag. Nach dem 0:1 bei Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen und drei Partien ohne Sieg wird Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf noch mehr in die Kritik geraten.

Ein wenig besser erging es dem MSV Duisburg, der bei TuS Koblenz ein glückliches 1:1 holte. Im Tabellenkeller setzte der seit vier Partien ungeschlagene FC Augsburg seine kleine Erfolgsserie fort. Beim 1:1 in Osnabrück hatte Michael Thurk (3.) die Schwaben in Führung geschossen, Henning Grieneisen (42.) glich für den VfL aus.

Mainz 05 konnte nicht an den starken Auftritt beim 1:0 in Freiburg am vorigen Mittwoch anknüpfen, hatte aber gegen den besseren Aufsteiger Ahlen das Glück auf seiner Seite. Zehn Minuten vor Spielende gelang Felix Borja die Führung, Tim Hoogland (86.) machte den vierten Auswärtssieg der Mainzer perfekt.

Freiburg erleidet Rückschlag

Freiburg erhielt nach der Heimniederlage gegen Mainz einen weiteren Dämpfer im Aufstiegsrennen und kassierte die höchste Niederlage seit April dieses Jahres (0:5 in St. Pauli). Nach dem Eigentor des Freiburgers Johannes Flum (3.) brachten Markus Karl (35.), Vratislav Lokvenc (48.) und Andreas Buchner (69.) Ingolstadt nach zuletzt drei sieglosen Spielen wieder auf Erfolgskurs.

Ein böses Erwachen gab es für den zuletzt vier Mal in Serie ungeschlagenen Club. Nach dem Eigentor von Jose Goncalves (57.) verpasste der FCN den Anschluss an die obere Tabellenhälfte und muss weiter auf den ersten Saison-Auswärtssieg warten.

Neben drei Punkten verloren die Franken auch Marek Mintal, der in der 67. Minute wegen Unsportlichkeit Rot sah.

Schmeichelhafter Punkt für Zebras

Auf der Stelle treten die auswärts weiterhin sieglosen Rostocker, während Oberhausen dank des Treffers von Julian Lüttmann den dritten Heimsieg nacheinander feierte.

In Koblenz rettete Cedrick Makiadi (78.) die Duisburger Zebras einen schmeichelhaften Punkt. Emanuell Krontiris (62.) hatte Koblenz in Führung gebracht.

Alles rund um den 11. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung