Weichenlegung für die Zukunft

Trainer Dutt verlängert Vertrag

SID
Freitag, 09.05.2008 | 16:05 Uhr
freiburg, robin dutt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Freiburg - Nachdem der SC Freiburg die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga wohl verpassen wird, hat der Zweitligist ein Zeichen gesetzt und den Vertrag mit Trainer Robin Dutt vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2010 verlängert.

"Es ist ein Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens. Es ist uns auch zu Ohren gekommen, dass der eine oder andere Club bei ihm angeklopft hat", sagte SC-Präsident Achim Stocker.

Der 43-jährige Dutt war im Sommer vom Regionalligisten Stuttgarter Kickers nach Freiburg als Nachfolger des langjährigen Coaches Volker Finke gewechselt. Die Aufstiegschancen der Breisgauer sind nach dem 0:1 gegen Kickers Offenbach und vier Punkten Rückstand auf Platz drei auf ein Minimum geschrumpft. Mit dem bisher erreichten fünften Rang hat Dutt vor dem Spiel bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach dennoch überzeugt.

"Aufstieg bis 2011 ein Muss"

Die Verlängerung "bedeutet mir sehr viel, denn ich hatte in Freiburg ein tolles erstes Jahr", erklärte Dutt. "Es macht unglaublich viel Spaß, in diesem Team hier zu arbeiten." Stocker betonte, dass die Bundesliga-Rückkehr nicht zwingend sei.

"Es gibt keine Vorgabe, dass der Trainer unbedingt aufsteigen muss. Wir wünschen uns das natürlich, aber es ist kein Muss", sagte der 72- Jährige. Laut Dutt kann "die Tabellensituation nicht das einzige Kriterium sein. In dieser Saison hatten wir das Ziel, einen reibungslosen Übergang zu schaffen und die Mannschaft zu entwickeln."

Soll der Sport-Club jedoch langfristig auf dem aktuellen finanziellen Niveau weiterarbeiten, ist ein Aufstieg bis 2011 ein Muss. "Wir haben gewisse Rücklagen, weil wir immer gut wirtschaften, die werden jedoch in der Zweiten Liga nicht größer", sagte Stocker der "Badischen Zeitung". Die Mannschaft sei zwar noch nicht so weit, um in der kommenden Spielzeit aufzusteigen. Aber "in den nächsten drei Jahren sollte der Aufstieg gelingen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung