DFB ermittelt gegen Hoffenheims Eduardo

SID
Montag, 05.05.2008 | 13:55 Uhr
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Carlos Eduardo vom Zweitligisten 1899 Hoffenheim eingeleitet.

Der Brasilianer steht unter Verdacht, bei der 1:3-Niederlage im Spitzenspiel beim 1. FC Köln seinem Gegenspieler Roda Antar in der 79. Minute einen Kopfstoß versetzt haben.

Wegen krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit droht Eduardo nun eine Sperre. Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) hat gegenüber dem Kontrollausschuss erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben. Nach Auswertung der Fernsehbilder hat der DFB die Ermittlungen eingeleitet. Das Gremium hat beide Spieler zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung