Rückkehr auf den Betze?

Kuntz soll FCK-Boss werden

Von Florian Bogner / Jan-Hendrik Böhmer
Mittwoch, 19.03.2008 | 19:04 Uhr
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

 München - Das wäre ein Ding: Kurz vor dem Abstiegsduell des 1. FC Kaiserslautern gegen Kickers Offenbach (Do., 18 Uhr im LIVE-TICKER) steht Stefan Kuntz, derzeit Vorstandsmitglied beim VfL Bochum, vor einer Rückkehr auf den Betzenberg.

Der ehemalige FCK-Stürmer soll neuer Vorstandsvorsitzender beim abstiegsbedrohten Zweitligisten werden - vielleicht sogar schon ab dem 1. April. Angeblich laufen die Verhandlungen schon sein mehreren Monaten.

75 Tore in 170 Spielen: Kuntz' aktive Zeit beim FCK in Zahlen

Kuntz, der mit Lautern DFB-Pokalsieger (siehe Bild) und Meister geworden war, wollte das nicht bestätigen. "Wir befinden uns gerade in Gesprächen mit dem VfL. Alles andere sind Spekulationen", sagte er dem "kicker". Kuntz' Vertrag in Bochum läuft zum Saisonende aus. Allerdings soll sich der 45-Jährige mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Altegoer überworfen haben.

Wiedersehen mit Sasic? 

Kuntz' Gehalt soll durch weitere Sponsoren abgefangen werden. Laut dem "SWR" soll er sogar bereit sein, seinen Ex-Klub im Falle eines Abstieges weiter zu führen. Weder vom VfL noch vom FCK wurde dazu bislang ein Kommentar abgegeben.

Beim FCK würde Kuntz wieder mit Trainer Milan Sasic zusammen arbeiten. Gemeinsam mit dem Serben hatte Kuntz die TuS Koblenz von der Oberliga in die Zweite Liga geführt.

Nach dem gescheiterten Engagement von Klaus Töppmöller Ende des vergangenen Jahres wäre Kuntz bereits die zweite FCK-Legende, der bei dem abstiegsbedrohten Ex-Verein einspringen würde.

Beda muss gegen Offenbach zuschauen

Ungeachtet dessen brauchen die Roten Teufel am Donnerstag gegen Offenbach unbedingt weitere drei Punkte. Nicht dabei sein wird Kapitän Mathieu Beda, der sich beim 2:0-Sieg in Wehen seine fünfte Gelbe Karte abgeholt hatte.

"Für mich sicher keine angenehme Situation, das Spiel von der Tribüne aus zu verfolgen", sagte der Franzose im Gespräch mit SPOX.com. Die Devise im Abstiegsduell: "Wir müssen einfach an den Sieg glauben und so wie in Wehen in der Defensive sicher stehen, wenige Chancen zulassen und die Chancen in der Offensive verwerten."

Die letzten Monate in Kaiserslautern beschreibt Beda als turbulent. "Es ist richtig, dass die Atmosphäre im Umfeld des FCK nicht unbedingt von Ruhe geprägt war und ein konzentriertes Arbeiten unter diesen Bedingungen natürlich schwierig war."

Rekdal hätte früher entlassen werden sollen

Er selbst habe in den letzten zwei Jahren zwei Präsidenten, fünf Sportdirektoren und vier Trainer kennengelernt. "Es ist wichtig, dass die nun im Umfeld eingekehrte Ruhe bewahrt wird, um so erfolgreich für den FCK arbeiten zu können", so Beda.

Den Trainerwechsel von Kjetil Andre Rekdal auf Sasic hielt er für richtig - er hätte sogar noch früher erfolgen müssen: "Rekdal war ein guter Trainer, ich hatte seine Spielphilosophie verinnerlicht. Aber seine Strategie brauchte Zeit, die er aufgrund der negativen Resultate nicht hatte. Es war an der Zeit, etwas zu verändern, denn das System zuvor hat uns nicht den gewünschten Erfolg gebracht."

Seine Zukunft beim FCK steht indes in den Sternen. "Mein Vertrag läuft zum Ende der Saison aus. Ich bin ehrgeizig und will im Fußball etwas erreichen, warten wir es einfach ab." Interessenten aus der Bundesliga soll es bereits geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung