Fussball

Buchwald zofft sich mit Schmadtke

Von dpa
aachen, buchwald
© Getty

München - Vor dem Spiel gegen Paderborn (Dienstag, 17.30 Uhr im SPOX-Live-Ticker und bei Premiere) hängt bei Alemannia Aachen der Haussegen schief.

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen drei Partien hatte Aachens Sportchef Jörg Schmadtke Coach Guido Buchwald scharf kritisiert: "Wir haben weder eine fixe Formation noch ein fixes System - und keine Ballzirkulation. Das genügt hohen Ansprüchen in der Zweiten Liga nicht."

Buchwald wehrte sich jetzt in der "Bild": "Ich verstehe weder Zeitpunkt, noch Art und Weise der Kritik. Das erleichtert nicht gerade die Arbeit hier."

Vier Punkte Rückstand

"Wenn jeder dritte Pass ein Ballverlust ist, dann geht die Post nun mal nach hinten ab", sagte Routinier Alexander Klitzpera nach der 0:2-Pleite in Fürth.

Gegen den noch torlosen SC Paderborn muss unbedingt der zweite Heimsieg her, ansonsten geht der Anschluss an die Spitzenplätze erst einmal verloren. Schon jetzt sind es vier Punkte Rückstand.

Kurz: "Der Druck wird immer größer" 

Im Aufwind ist dagegen nach drei Siegen in Serie das Team von Borussia Mönchengladbach, das beim Aufsteiger FC St. Pauli antreten muss.

Sechs Spiele, sechs Mal ganz oben: Der noch immer unbesiegte TSV 1860 München ist derzeit das Maß aller Dinge im Unterhaus, doch Trainer Marco Kurz bleibt trotz aller Erfolge bescheiden.

"Je länger wir da oben stehen, desto schwieriger wird es für uns. Der Druck wird immer größer", sagte Kurz.

Bester Zweitliga-Start für Greuther Fürth 

Am 7. Spieltag steht den jungen Löwen eine echte Bewährungsprobe bevor: Der Tabellenführer muss im Spitzenspiel in Mainz antreten, der nach dem 0:2 bei Kickers Offenbach viel gutzumachen hat.

Wie 1860 ist auch Fürth noch ungeschlagen, das unter Coach Bruno Labbadia den besten Zweitliga-Saisonstart seiner Geschichte verbuchen kann.

"Wir freuen uns über die tolle Punktezahl", sagt Präsident Helmut Hack vor der Partie beim TuS Koblenz. "So müssen wir auch weitermachen."

Kaiserlautern und Augsburg unter Zugzwang 

Der Überraschungs-Dritte Offenbach will seinen Erfolgskurs bei Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena fortsetzen. Im zweiten Spitzenspiel des 7. Spieltages treffen die zuletzt siegreichen Aufstiegsanwärter 1. FC Köln und SC Freiburg aufeinander.

Der bislang sieglose 1. FC Kaiserslautern steht im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden schon mit dem Rücken zur Wand.

Auch der FC Augsburg will mit einem Sieg gegen Neuling VfL Osnabrück die Abstiegsplätze wieder verlassen. Auf den zweiten Heimsieg hofft Erzgebirge Aue gegen 1899 Hoffenheim.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung