England für Per Mertesacker Mitfavorit auf den WM-Titel

SID
Freitag, 23.03.2018 | 19:46 Uhr
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Weltmeister Per Mertesacker sieht die englische Nationalmannschaft als Mitfavoriten bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli).

"Die Engländer sind unsere stärksten Gegner", sagte Mertesacker im Interview mit dem Express (Samstagsausgabe): "Bei ihnen ist aber immer die Belastung sehr, sehr groß, weil sie ohne Winterpause durchspielen. Bisher hat es keine englische Mannschaft geschafft, es bis zum Sommer durchzuhalten. Dieses Mal glaube ich aber an sie."

Titelanwärter Nummer eins ist für den Innenverteidiger des FC Arsenal, der seine Karriere im Sommer beenden wird, allerdings Deutschland.

"Wir haben eine gute Mischung. Es ist erstaunlich, wie groß der Dunstkreis mittlerweile ist. Selbst wenn wir komplett durchrotieren, haben wir trotzdem ein Niveau, mit dem wir ein Turnier gewinnen können. Wir sind der Favorit", sagte Mertesacker.

Der 33-Jährige hatte zuletzt mit einem Interview im Nachrichtenmagazin Der Spiegel für Aufsehen gesorgt, in dem er den Druck im Fußballgeschäft thematisierte. "Ob das Feedback positiv oder negativ ist: Man sieht daran, dass es eine riesige Herausforderung ist, sich mit den Dingen zu beschäftigen", sagte Mertesacker: "Jeder hat seine eigenen Gefühle, das sollte man respektieren und auch den Zusammenhang sehen und nicht nur einzelne Aussagen rauskratzen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung