Löw vor Chile: "drei oder vier Wechseln"

SID
Mittwoch, 21.06.2017 | 18:02 Uhr
Joachim Löw plant gegen Chile mit mehreren Wechseln
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit Marc-André ter Stegen im Tor und "drei oder vier Wechseln" gegenüber dem Auftakt gegen Australien (3:2) will Joachim Löw im zweiten Gruppenspiel beim Confed Cup am Donnerstag (20.00 Uhr im LIVETICKER) Südamerikameister Chile knacken.

Es ist wichtig, ein Gerüst zu haben, daran können sich andere aufrichten", sagte Löw am Mittwoch.

Aber, ergänzte der Bundestrainer, er wolle "nicht immer die gleiche Elf" einsetzen, "auch die anderen müssen Erfahrungen sammeln, damit ich sie sinnvoll beurteilen kann". Es würde gegen Chile "keinen Sinn machen, sieben oder acht Änderungen vorzunehmen, aber drei oder vier sind durchaus denkbar".

Eine davon wird es zwischen den Pfosten geben. "Im Tor steht Marc-André ter Stegen, das hatten wir schon vor ein paar Tagen so besprochen", sagte Löw. Der Torhüter des FC Barcelona löst wie erwartet den beim Start an beiden Gegentoren entscheidend beteiligten Leverkusener Bernd Leno ab.

Grundsätzlich fordert Löw von seiner Perspektivmannschaft ein offensives Auftreten. "Wir wollen uns nicht nach Chile richten, wir müssen entschlossen nach vorne spielen, ansonsten haben wir keine Chance. Auch unser junges Team muss den Mut haben, anzugreifen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung