Mittwoch, 20.11.2013

Nach Sieg über Burkina Faso in der WM-Qualifikation

Zwölf Tote bei Feiern in Algerien

Insgesamt zwölf Todesfälle haben die Feierlichkeiten in Algerien nach der geglückten Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien überschattet. Dazu gab es hunderte Verletzte.

Auch in Frankreich kam es nach der Qualifikation Algeriens zu Ausschreitungen
© getty
Auch in Frankreich kam es nach der Qualifikation Algeriens zu Ausschreitungen

In Algerien kam es bei den Jubelfeiern nach dem 1:0-Erfolg über Burkina Faso zu mehreren Verkehrsunfällen mit zwölf Toten und 240 verletzten Personen. Das berichtete die algerische Regierung. Trotz teilweise heftigem Regen strömten die Menschen auf die Straßen, um die WM-Teilnahme zu feiern.

Algerien nimmt nach 1982, 1986 und 2010 zum vierten Mal an einer WM teil. Nach dem Sieg gegen Burkina Faso kam es auch in Frankreich, wo viele Algerier leben, zu Ausschreitungen. In Marseille wurden dabei drei Polizisten leicht verletzt, als die algerischen Fans Buden eines Weihnachtsmarktes abbauten. Sechs Personen wurden festgenommen. In Paris kam es zu 14 Festnahmen, in Avignon gab es zwei verletzte Polizisten.

Die algerische Nationalmannschaft im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.