Sonntag, 13.10.2013

Schweizer fällt für Spiel gegen Slowenien aus

Oberschenkelzerrung: Shaqiri reist ab

Xherdan Shaqiris Oberschenkelverletzung aus dem WM-Qualifikationsspiel der Schweiz in Albanien (2:1) zwingt den Mittelfeldspieler zur vorzeitigen Abreise aus dem Teamhotel in Richtung München. Die Blessur hat sich als Zerrung herausgestellt.

Xherdan Shaqiri hat momentan wenig zu jubeln: Er ist verletzt
© getty
Xherdan Shaqiri hat momentan wenig zu jubeln: Er ist verletzt

Wie die Schweizer Boulevardzeitung "Blick" berichtet, konnte Shaqiri nicht am Training mit der Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld teilnehmen. Die Verantwortlichen hätten deshalb in Absprache mit Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer und Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt entschieden, den 22-Jährigen am Sonntagmorgen zurück nach München zu schicken.

"Es handelt sich um eine Muskelverletzung am Oberschenkel, rechts hinten. Im klinischen Sinn ist es wahrscheinlich eine Zerrung", berichtete der Schweizer Teamarzt Cuno Wetzel. Wie lange Shaqiri dem Triplesieger aus München nicht zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar.

Tor für die Schweiz mit verletztem Oberschenkel

Am Freitag erzielte Shaqiri noch den Führungstreffer in Tirana, war zu diesem Zeitpunkt aber schon angeschlagen. "In der Pause sagte ich dem Trainer, dass ich weiterspielen will. Ich wollte unbedingt noch ein paar Minuten nach der Pause drinbleiben. Es hat sich gelohnt mit dem Tor", so der Linksfuß. Nach 53 Minuten wurde er von Hitzfeld ausgewechselt.

Damit muss die Schweiz am letzten Spieltag der WM-Qualifikation ohne den früheren Profi des FC Basel auskommen. Die Eidgenossen empfangen am Dienstag in Bern Slowenien, sind aber bereits vorzeitig für Brasilien 2014 qualifiziert.

Xherdan Shaqiri im Steckbrief

Marco Nehmer
Das könnte Sie auch interessieren
Pirmin Schwegler wird der Schweiz in den Qualifikationsspielen gegen Norwegen fehlen

Verletzter Schwegler fehlt Nationalmannschaft

Vor nur 1000 Zuschauern konnten Ricardo Rodriguez und die Schweiz keinen Treffer erzielen

Zypern und Schweiz trennen sich torlos

Cesar Farias führt den Trainer-Rücktritt in ein neues Zeitalter

Venezuela-Coach tritt per Twitter zurück


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.