Wegen möglicher Überschneidungen

FIS mit Bedenken vor WM 2022

SID
Dienstag, 15.10.2013 | 12:49 Uhr
Gian-Franco Kasper hat die FIFA um Rücksichtnahme gebeten
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der Ski-Weltverband FIS hat große Vorbehalte gegen eine mögliche Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar in die Wintermonate geäußert.

"Wir haben große Bedenken, wenn die Fußball-WM im Januar stattfinden sollte oder noch näher an den Winterspielen liegt. Das wäre wirklich schlecht für uns", sagte FIS-Präsident Gian-Franco Kasper beim Forum Nordicum im slowenischen Ankaran.

Der Weltverband hofft deswegen nun, "dass die FIFA ein bisschen Rücksicht nimmt", äußerte Kasper. Das allerdings sei "gewiss nicht die Art" des Fußball-Weltverbandes, schob der oberste Ski-Funktionär aus der Schweiz hinterher: "Letztendlich entscheiden sie das alleine und ohne uns."

Eine gute Lösung sei es jedoch gewiss nicht, wenn die beiden Großevents in neun Jahren unmittelbar hintereinander stattfinden. "Es wäre auch wirklich schlecht für den Sport - sowohl für den Wintersport als auch für den Fußball - das mehr oder weniger gleichzeitig zu haben", sagte Kasper.

November/Dezember wäre besser

Wenn die Fußball-WM wegen der enorm hohen Temperaturen im Sommer schon in die kälteren Monate verlegt werden soll, würden die Skisportler einen Termin im November oder Dezember bevorzugen. "Das würde uns weniger schmerzen", sagte Kasper.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter favorisiert eine Verlegung der WM in den November/Dezember 2022, UEFA-Chef Michel Platini möchte hingegen im Januar/Februar 2022 spielen lassen. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstands-Chef von Bayern München und Vorsitzender der europäischen Klub-Vereinigung ECA, hatte zuletzt von einem WM-Termin im April 2022 gesprochen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung