Wegen möglicher Überschneidungen

FIS mit Bedenken vor WM 2022

SID
Dienstag, 15.10.2013 | 12:49 Uhr
Gian-Franco Kasper hat die FIFA um Rücksichtnahme gebeten
© getty
Advertisement
International Champions Cup
MoLive
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Der Ski-Weltverband FIS hat große Vorbehalte gegen eine mögliche Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar in die Wintermonate geäußert.

"Wir haben große Bedenken, wenn die Fußball-WM im Januar stattfinden sollte oder noch näher an den Winterspielen liegt. Das wäre wirklich schlecht für uns", sagte FIS-Präsident Gian-Franco Kasper beim Forum Nordicum im slowenischen Ankaran.

Der Weltverband hofft deswegen nun, "dass die FIFA ein bisschen Rücksicht nimmt", äußerte Kasper. Das allerdings sei "gewiss nicht die Art" des Fußball-Weltverbandes, schob der oberste Ski-Funktionär aus der Schweiz hinterher: "Letztendlich entscheiden sie das alleine und ohne uns."

Eine gute Lösung sei es jedoch gewiss nicht, wenn die beiden Großevents in neun Jahren unmittelbar hintereinander stattfinden. "Es wäre auch wirklich schlecht für den Sport - sowohl für den Wintersport als auch für den Fußball - das mehr oder weniger gleichzeitig zu haben", sagte Kasper.

November/Dezember wäre besser

Wenn die Fußball-WM wegen der enorm hohen Temperaturen im Sommer schon in die kälteren Monate verlegt werden soll, würden die Skisportler einen Termin im November oder Dezember bevorzugen. "Das würde uns weniger schmerzen", sagte Kasper.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter favorisiert eine Verlegung der WM in den November/Dezember 2022, UEFA-Chef Michel Platini möchte hingegen im Januar/Februar 2022 spielen lassen. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstands-Chef von Bayern München und Vorsitzender der europäischen Klub-Vereinigung ECA, hatte zuletzt von einem WM-Termin im April 2022 gesprochen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung