WM 2014 endgültig ohne Südafrika

SID
Samstag, 07.09.2013 | 20:52 Uhr
Trotz des Sieges der Bafana Bafana gegen Botswana ist der WM-Zug für Südafrika abgefahren
© getty
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Vier Jahre nach der Endrunde in eigenen Land hat Südafrika endgültig alle Chancen auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien verspielt.

Der Gastgeber von 2010 gewann sein letztes Gruppenspiel der Afrika-Qualifikation zwar 4:1 (2:0) gegen Botswana, landete wegen des 2:1 (0:1) von Spitzenreiter Äthiopien bei der Zentralafrikanischen Republik aber nur auf Platz zwei der Gruppe A. Neben Äthiopien qualifizierten sich am Samstag Afrikameister Nigeria und Burkina Faso für die fünf K.o.-Duelle um die afrikanischen WM-Startplätze.Bereits vor dem letzten Spieltag waren die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien und Ägypten qualifiziert.

Südafrikas "Bafana Bafana" siegte in Durban durch den ersten Länderspieltreffer von Stürmer Kermit Erasmus (28.) sowie Tore von Dean Furman (45.) und Bernard Parker (84. und 89./Elfmeter). Jerome Ramatlhakwane (73.) verkürzte nach der Pause zwischenzeitlich für Botswana. Da die Zentralafrikanische Republik parallel zur Halbzeit durch Salif Keita (23.) führte, durften die Südafrikaner lange hoffen. Nach dem Wechsel aber drehten Salahdin Ahmed (48.) und Menyahel Teshome (61.) das Spiel noch zugunsten Äthiopiens. Für die "Steinböcke" wäre es die erste WM-Teilnahme.

In Gruppe F setzte sich Nigeria durch Treffer von Emmanuel Emenike und Victor Moses souverän 2:0 (1:0) gegen den bisherigen Tabellenzweiten Malawi durch und nimmt damit ebenso an den Play-offs teil wie Burkina Faso, das von einem 2:2 (0:1) des Kongo in Niger profitierte und sich durch einen 1:0-Sieg gegen Gabun als Erster der Gruppe E durchsetzte. Bereits vor dem letzten Spieltag waren die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien und Ägypten qualifiziert.

WM-Quali, Afrika

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung