Rechtsverteidiger will mit nach Brasilien

Rafinha hofft noch auf WM im eigenen Land

Von Fabian Herbers
Samstag, 07.09.2013 | 13:14 Uhr
Der Münchner macht sich trotz namhafter Konkurrenz Hoffnungen auf eine Nominierung für 2014
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayern Münchens Außenverteidiger Rafinha hat nach wie vor die Hoffnung, für die WM 2014 in Brasilien nominiert zu werden. Allerdings wird das keine leichte Aufgabe. Das Schalke-Angebot hat ihn gefreut, ein Wechsel kam aber nicht infrage.

Im "Bild"-Interview erklärt der Verteidiger, dass er nach wie vor alles für eine WM-Teilnahme gibt. "Manchmal sagen meine Freunde: 'Wenn du aus einem anderen Land kommen würdest, wärst du Nationalspieler'. Was soll ich traurig sein? Ich gebe mein bestes für Bayern. Ich hänge mich immer rein. Mehr kann ich nicht machen", sagte der Brasilianer.

Auch wenn er bei den Bayern nicht viel Spielzeit bekommt, besteht nach wie vor Hoffnung auf die Nominierung. "Erster rechter Verteidiger ist Dani Alves von Barcelona. Der ist super. Aber wer als zweiter rechter Verteidiger zur WM fährt, ist noch nicht klar. Die Hoffnung ist immer da", so Rafinha, der heute seinen 28. Geburtstag feiert.

Absage an Schalke

Als er im Sommer ein Angebot von seinem ehemaligen Verein Schalke 04 vorliegen hatte, freute ihn das, an einen Wechsel dachte er aber nie. "Uli Hoeneß hat mir gesagt, dass er will, dass ich bleibe. Karl-Heinz Rummenigge auch. Er meinte: 'Rafinha, wir sind sehr zufrieden mit deiner Leistung.' Das ist eine super Bestätigung für mich. Warum sollte ich gehen? Ich bin beim besten Verein der Welt - das ist keine Selbstverständlichkeit."

Rafinha gewann 2013 mit den Bayern das Triple, absolvierte in der Bundesliga aber nur 13 Spiele. Unter dem neuen Trainer Pep Guardiola erhofft sich der Brasilianer mehr Spielzeit, wenn Kapitän Philipp Lahm vermehrt im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen sollte.

Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung