Fussball

Pukki schockt Spanien - Schweden nur 0:0

Von Marco Heibel / Marco Nehmer
Spanien kam gegen Finnland nur zu einem 1:1 und belegt nun Platz 2 in der Gruppe I
© getty

Am 5. Spieltag der WM-Qualifikation für die Endrunde in Brasilien 2014 kam Weltmeister Spanien nur zu einem Remis gegen Finnland und rutschte durch den Sieg Frankreichs auf den zweiten Tabellenplatz ab. In der "deutschen" Gruppe strotzte Irland den Schweden ein 0:0 ab. Kroatien gewann das brisante Duell gegen Serbien. Portugal rettete ein Remis in letzter Sekunde. England, Österreich und die Niederlande feierten standesgemäße Siege.

Spanien - Finnland 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Ramos (49.), 1:1 Pukki (79.)

14:3 Torschüsse, 19:0 Ecken, aber nur ein Punkt: Spanien hat gegen Außenseiter Finnland in Gijon nur ein 1:1 erzielt und fällt in der Gruppe hinter Frankreich zurück.

In der ersten Hälfte zeigten die Spanier ihr typisches Kurzpassspiel mit viel Ballbesitz, viele hochkarätige Chancen sprangen dabei aber nicht heraus: Die beste Gelegenheit hatte Andres Iniesta, der Torwart Niki Mäenpää mit einem abgefälschten Weitschuss zu einer Glanzparade zwang (40.). Finnland kam wurde nur einmal durch Roman Eremenko, ebenfalls aus der Distanz, gefährlich vor den Kasten (29.).

Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Kapitän Sergio Ramos dann in seinem Jubiläumsspiel den verdienten Führungstreffer nach einer Ecke von David Silva. Es war sein neuntes Tor im 100. Länderspiel. Acht Tage vor seinem 27. Geburtstag ist Ramos damit der jüngste Spieler in der Geschichte Europas, der 100 Länderspiele absolviert hat.

Danach drückte Spanien auf den nächsten Treffer, aber rund zehn Minuten vor Schluss war es Schalkes Teemu Pukki, der eine Flanke vor Valdes ins Tor spitzelte und den Finnen einen Punkt rettete. Der eingewechselte Alvaro Negredo vergab in der Schlussphase noch zwei gute Gelegenheiten zum Sieg für den Weltmeister.

Durch den Punktverlust liegt Spanien nun zwei Punkte hinter Frankreich auf Platz zwei der Gruppe I. Am Dienstag kommt es in Paris zum möglicherweise schon vorentscheidenden Spiel der beiden Teams im Kampf um den Gruppensieg: Im Hinspiel hatte Frankreich dem Titelverteidiger auswärts ein 1:1 abgetrotzt.

Kroatien - Serbien 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Mandzukic (23.), 2:0 Olic (37.)

Im Duell der Erzrivalen hat Kroatien vor 35.000 Zuschauern im ausverkauften Maksimir-Stadion von Zagreb ein souveränes 2:0 (2:0) über Serbien gefeiert. Die Bundesliga-Legionäre Mario Mandzukic und Ivica Olic waren die Sieggaranten in einer einseitigen und fairen Partie.

Mandzukic brachte die überlegenen Kroaten in der 23. Minute in Führung. Begünstigt wurde das Tor durch einen Fehler des Serben Kolarov, dem ein Freistoß weit in der eigenen Hälfte völlig missglückte. Olic erhöhte in der 37. Minute nach einer Freistoßflanke von Darijo Srna mit der Brust aus kurzer Distanz auf 2:0.

Kroatien hat nun 13 Punkte auf dem Konto und dürfte sich mit Belgien ein Duell um Platz eins ins Gruppe A liefern. Serbien hat mit seinen vier Zählern nur noch theoretische Chancen auf ein WM-Ticket.

Schweden - Irland 0:0

Schweden und Irland haben sich im Verfolgerduell in der "deutschen" Gruppe C mit 0:0 getrennt. Die Skandinavier büßen durch das Remis gegen die Trapattoni-Elf Boden auf Tabellenführer Deutschland ein.

Die knapp 50.000 Zuschauer in der Friends Arena von Stockholm sahen ein intensives Spiel, das den großen Glanz vermissen ließ.

In einer kampfbetonten Partie, in der beide Seiten vorwiegend mit hohen Bällen operierten, erarbeiteten sich die Iren nur in der Anfangsphase ein leichtes Übergewicht. Angeführt von Zlatan Ibrahimovic hatten die favorisierten Skandinavier ab der 20. Minute aber mehr vom Spiel, ließen im Abschluss aber die Durchschlagskraft vermissen.

Durch die Punkteteilung der härtesten Kontrahenten um den Gruppensieg baut Deutschland (13 Punkte) seine Führung auf die Schweden, die ein Spiel weniger auf dem Konto haben, auf fünf Punkte aus. Irland, das nun sieben Punkte hat, wurde von den punktgleichen Österreichern überholt.

Israel - Portugal 3:3 (2:1)

Tore: 0:1 Alves (2.), 1:1 Hemed (24.), 2:1 Ben Basat (40.), 3:1 Gershon (70.), 3:2 Postiga (72.), 3:3 Fabio Coentrao (90.+3)

Der EM-Halbfinalist quält sich weiter durch die Quali. Am fünften Spieltag der Gruppe F kam die Selecao im Ramat-Gan-Stadion von Tel Aviv gegen Israel nicht über ein 3:3 (1:2) hinaus. Bis kurz vor dem Abpfiff schien sogar eine Sensation möglich.

Bruno Alves' Kopfball nach einer Ecke hatte Portugal früh in Führung gebracht und eine eintönige Anfangsphase eingeläutet, in der die Iberer mehrfach die Chance zum 2:0 hatten. Der überraschende Ausgleich durch Tomer Hemed gab dem Spiel jedoch eine Wendung: In der Folge wurde die Partie deutlich offener, Israel erhöhte durch Eden Ben Basat und Rami Gershon zwischenzeitlich sogar auf 3:1.

Der rasche Anschlusstreffer durch Helder Postiga (72.), der zuvor zwei gute Gelegenheiten ungenutzt gelassen hatte, brachte die Iberer zurück in die Partie. Der Ausgleich fiel allerdings erst mit dem Schlusspfiff durch Real Madrids Fabio Coentrao, der einen Latten-Kopfball des eingewechselten Hugo Almeida abstaubte.

Portugal, das über weite Strecken tonangebend war, musste letztlich froh sein über einen Punkt, der beide Mannschaften nicht weiterbringt: Nach der Punkteteilung bleibt Israel mit acht Punkten wegen der besseren Tordifferenz Gruppenzweiter hinter Russland und vor den Portugiesen, die seit drei Qualifikationsspielen sieglos sind.

Seite 2: Österreich 6:0, England 8:0, Ribery trifft für Frankreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung