2000 Arbeiter müssen ihre Arbeit wieder aufnehmen

Gericht verbietet Streik von Arbeitern in Brasilien

SID
Freitag, 03.02.2012 | 12:55 Uhr
In Brasilien wird an den Stadien für die WM 2014 gebaut
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die streikenden Bauarbeiter am WM-Stadion im brasilianischen Recife müssen ihre Arbeit wieder aufnehmen. Das entschied ein Gericht. Außerdem darf der Arbeitgeber seinen Angestellten den Tageslohn für alle Streiktage streichen.

Seit mehr als einer Woche befinden sich die beinahe 2000 Bauarbeiter im Streik, sie hatten die Arbeit niedergelegt, weil sie höhere Löhne forderten, diese von ihrem Arbeitgeber aber nicht bewilligt worden waren.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass die Bezahlung der Arbeiter fair sei.

Weitere Streiks in Brasilien

Zuvor war es bereits auf anderen Stadion-Baustellen im Land des Gastgebers der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 zu Streiks gekommen, unter anderem am berühmten Maracana-Stadion in Rio de Janeiro.

Am vergangenen Mittwoch legten die Bauarbeiter an der Arena in Salvador die Arbeit nieder.

Die WM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung