WM 2026

Drei Staaten wollen WM 2026 in die Anden holen

SID
Donnerstag, 15.07.2010 | 10:30 Uhr
Kolumbiens Staatspräsident Alvaro Uribe will helfen, die WM 2026 in die Anden zu holen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die gemeinsame Bewerbung von Ecuador, Peru und Kolumbien um die WM 2026 bekommt prominente Unterstützung. Kolumbiens Staatspräsident Alvaro Uribe hat sich eingeschaltet.

Kolumbiens Staatspräsident Alvaro Uribe unterstützt eine gemeinsame Bewerbung der Andenstaaten Ecuador, Peru und Kolumbien um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2026. "Dies ist ein positiver, konstruktiver Vorschlag, der vorstellbar erscheint", sagte das Staatsoberhaupt der Tageszeitung "El Espectador".

Am Dienstag hatte der Präsident des peruanischen Sport-Instuts IPD, Arturo Woodman, eine gemeinsame Kandidatur der Andenregion für die WM 2026 vorgeschlagen.

Maradona entscheidet sich wohl Mittwoch

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung