WM 2010

Keine Sicherheitsbedenken vor Halbfinale

SID
Mittwoch, 07.07.2010 | 11:03 Uhr
Die südafrikanische Regierung hat 41.000 Polizeikräfte für die Sicherheit der WM bereitgestellt
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Premier League
Live
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Live
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Live
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Live
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Vor dem WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien gibt es aus polizeilicher Sicht keine Sicherheitsbedenken. Schon die Spiele gegen England und Argentinien verliefen ruhig.

Nach den jüngsten Erkenntnissen am Spieltag gibt es vor dem WM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Europameister Spanien (20 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) keine Sicherheitsbedenken.

"Die Spiele der deutschen Mannschaft gegen Argentinien und vor allem gegen England waren die Begegnungen, die wir aus polizeilicher Sicht mit etwas mehr Sorge betrachtet haben. Sie wurden außergewöhnlich ruhig über die Bühne gebracht, und das erwarten wir auch für das Halbfinale", sagte Hendrik Große Lefert, der deutsche Polizeieinsatzleiter in Südafrika.

Gute Aussichten für die Sicherheitskräfte

Große Lefert ergänzte, dass die Polizei schon beim Duell der beiden Mannschaften beim EM-Finale in Wien vor zwei Jahren so gut wie keine negativen Erfahrungen gemacht hätte. Auch die südafrikanischen und spanischen Beamten sähen die Lage vor Ort entspannt.

Zudem spielt den Sicherheitskräften die Wetterlage in Durban in die Karten. Im Gegensatz zu Dienstag, als bei strahlendem Sonnenschein und weit über 20 Grad schon frühzeitig Tausende Anhänger wegen des ersten Halbfinals zum Strand in Durban und dem dortigen Fan-Fest pilgerten, ist es am Mittwoch in der Metropole am indischen Ozean diesig und relativ kühl. Ein Fanansturm wird deshalb deutlich später erwartet.

WM-Titel: Europa hat die Nase vorn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung