Ghana mit Personalsorgen

SID
Dienstag, 29.06.2010 | 20:45 Uhr
Kevin-Prince Boateng erzielte gegen die USA seinen ersten Treffer im Dress der Black Stars
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ghanas Nationalteam bangt um den Einsatz von Top-Star Kevin Boateng und Asamoah Gyan. Sulley Muntari träumt indes davon, mit einem Sieg die afrikanische Bevölkerung zu beglücken.

Ghanas Top-Stars Kevin Boateng und Asamoah Gyan drohen für das Viertelfinale der WM gegen Uruguay am Freitag in Johannesburg (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) auszufallen, Sulley Muntari träum unterdessen davon, mit einem Sieg gegen die Südamerikaner den ganzen Kontinent zu beglücken.

Bei einem Erfolg wäre Ghana das erste afrikanische Team, das bei einer WM das Halbfinale erreicht.

"Wir befinden uns auf einer fantastischen Abenteuerreise und wollen das Halbfinale erreichen, um ganz Afrika glücklich zu machen", sagte der Angreifer von Champions-League-Sieger Inter Mailand am Dienstag.

Mit einem Blick auf seinen Fast-Rausschmiss vor dem abschließenden WM-Gruppenspiel gegen Deutschland fügte er hinzu: "Persönlich möchte ich alles Negative hinter mir lassen."

"Beim nächsten Verstoß fliegt er raus"

Der 25-Jährige, der nach der Verletzung von Ghanas Superstar Michael Essien in Südafrika eigentlich Führungsspieler werden sollte, hat bei der WM noch kein Spiel von Beginn an bestritten.

Wegen seiner Ausbootung vor dem zweiten Vorrundenspiel gegen Australien war es deshalb zu einem heftigen Streit mit Nationaltrainer Milovan Rajevac gekommen.

Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi kündigte an, dass Muntari bei einem weiteren disziplinarischen Fehltritt nach Hause fahren müsse. "Beim nächsten Verstoß fliegt er raus. Disziplin und Leistung des Teams bedingen einander", sagte Nyantakyi.

Sarpei mit Wadenbeschwerden

Unterdessen droht den Black Stars weiterhin der Ausfall von Boateng und Gyan. Beide konnten am Dienstag nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch der Leverkusener Hans Sarpei wurde wegen Wadenbeschwerden noch geschont.

Gyan hatte im Training am Montag einen Schlag auf den linken Knöchel bekommen, sich anschließend aber optimistisch über die Heilungschancen bis zum Freitag gezeigt. Der ehemalige Berliner Boateng laboriert seit dem Achtelfinale gegen die USA (2:1 n.V.) an Oberschenkelbeschwerden.

Trainer Milovan Rajevac muss gegen Uruguay ohnehin auf Andre Ayew und Jonathan Mensah verzichten. Beide sind wegen der zweiten Gelben Karte gesperrt. Dagegen konnte der Hoffenheimer Isaac Vorsah, der seit dem ersten Vorrundenspiel wegen einer Knieverletzung nicht einsatzbereit war, am Dienstag wieder trainieren.

Die Liste der verletzten Spieler im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung