Südafrikas Tourismusminister übt Kritik an FIFA

SID
Dienstag, 18.05.2010 | 19:41 Uhr
Südafrikas Tourismusminister Marthinus van Schalkwyk übt Kritik
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Südafrikas Tourismusminister Marthinus van Schalkwyk hat Kritik an der FIFA-Agentur Match geäußert. Match soll für die geringe WM-Ticket-Nachfrage in Afrika verantwortlich sein.

Südafrikas Tourismusminister Marthinus van Schalkwyk hat scharfe Kritik an der FIFA-Agentur Match geübt.

Der Politiker macht Match, das für den Verkauf der Eintrittskarten zur Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) zuständig ist, verantwortlich für die geringe Nachfrage auf dem afrikanischen Kontinent.

"Menschen in Afrika kaufen keine Tickets über das Internet. Das war ein großer Fehler, den Match gemacht hat. Ich denke, auch der unbezahlbare Preis war ein Grund", so van Schalkwyk.

Von den 230.000 an ausländischen Fans verkauften Tickets seien nach Angaben von van Schalkwyk nur 11.3000 an Afrikaner gegangen - und damit 76 Prozent weniger als erwartet.

300.000 Gäste erwartet

Zudem gab van Schalkwyk bekannt, dass Südafrika mit weit weniger Besuchern als zunächst angenommen rechnen muss. "Wir erwarten rund 300.000 Gäste zur WM", sagte van Schalkwyk.

Die Kaprepublik hatte ursprünglich mit 450.000 Touristen gerechnet. Als Grund führte van Schalkwyk die Weltwirtschaftskrise an, mit der vor vier Jahren noch keiner hätte rechnen können.

Mit schlecht besuchten Spielen müsse man aber nicht rechnen. "Unsere Stadien werden voll sein. Es wird eine außergewöhnlich gelungene Weltmeisterschaft werden."

Alles zur WM 2010

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung