WM 2010

Ribery: Kein Verfahren vor der WM

SID
Freitag, 30.04.2010 | 14:07 Uhr
Franck Ribery gab am 27. Mai 2006 sein Debüt für die A-Nationalmannschaft Frankreichs
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Trotz des Sex-Skandals um eine minderjährige Prostituierte wird Franck Ribery wohl an der WM in Südafrika teilnehmen dürfen. Die Ermittler werden zunächst kein Verfahren anstreben.

Zumindest an der WM in Südafrika wird Franck Ribery wohl teilnehmen dürfen. Im Zuge des Sex-Skandals um mehrere Spieler der französischen Nationalmannschaft bleibt der Mittelfeldspieler von Bundesliga-Tabellenführer Bayern München von einem formellen Ermittlungsverfahren wohl zunächst verschont - und damit auch vor einem unfreiwilligen Verzicht auf die WM.

"Vor der Weltmeisterschaft bewegen wir uns nicht mehr", wird ein Ermittler in der französischen Tageszeitung "Liberation" zitiert.

"Das Trikot Frankreichs ist heilig"

Laut Liberation wollen die Ermittler auch bei Ribery nicht das Risiko eingehen, durch die vorherige Einleitung eines formellen Ermittlungsverfahrens seine Teilnahme an der WM (11. Juni bis 11. Juli) zu gefährden.

"Das Trikot der französischen Nationalmannschaft ist heilig", betonte Sportstaatssekretärin Rama Yade am Donnerstag im Fernsehsender "Canal plus". Sollte ein Ermittlungsverfahren gegen Ribery eingeleitet werden, dürfe er das Trikot nicht tragen.

Ribery hatte laut Pariser Staatsanwaltschaft zugegeben, Kontakt zu einer Prostituierten gehabt zu haben. Er versicherte demnach aber, nicht gewusst zu haben, dass sie seinerzeit minderjährig war. Die Frage, ob Ribery über das Alter informiert war, ist entscheidend für die Einleitung eines Strafverfahrens.

Es drohen drei Jahre Haft

Für Beziehungen mit minderjährigen Prostituierten sieht das französische Recht Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren und Geldstrafen von bis zu 45.000 Euro vor.

Die heute 18-jährige Zahia D. bekräftigte in einem Interview mit der französischen Illustrierten "Paris Match", weder Ribery noch andere französische Fußballer unter ihren Kunden hätten gewusst, dass sie minderjährig gewesen sei.

Thema Platzverweis in der Champions League: Lopez entlastet Ribery

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung