Trotz Wirtschaftskrise: FIFA-Einkünfte steigen

SID
Freitag, 20.03.2009 | 21:57 Uhr
FIFA-Präsident Joseph Blatter sieht die WM 2010 trotz der Wirtschaftskrise nicht in Gefahr
© Getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
League Cup
So25.02.
Bohnen-Alarm! Rocket Beans kommentieren das Finale
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Brondby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas

Trotz der weltweiten Wirtschaftskrise hat der Weltverband FIFA seine finanzielle Lage im vergangenen Jahr deutlich verbessert. Dies geht aus dem jährlichen Finanzreport des Weltverbandes hervor, der am Freitag in Zürich von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter präsentiert wurde.

Demnach konnte die FIFA die Einnahmen im Jahr 2008 auf 703 Millionen Euro steigern. Im Jahr zuvor hatte man 648 Millionen Euro verzeichnet. Zeitgleich gingen die Ausgaben im abgelaufenen Geschäftsjahr von 612 auf 567 Millionen Euro zurück.

"Wir wurden getroffen wie von einem Tsunami, aber wir hoffen, dass sich der weltweite wirtschaftliche Abschwung aufgrund unserer langjährigen Verbindungen zu unseren Partnern nicht allzu stark auf unsere Einkünfte auswirken wird", sagte Blatter, der die Krise auch als Chance für die Klubs verstehen will.

Blatter: "Die Lage sollte ein Ansporn für die Vereine sein"

"Die Lage sollte ein Ansporn für die Vereine sein, sich verstärkt um die Jugendarbeit und die regionale Identität zu kümmern." Auf die WM 2010 in Südafrika hat die Wirtschaftskrise laut Blatter keinen Einfluss. Nach Angaben des FIFA-Chefs ist der WM-Etat bereits zu 95 Prozent gedeckt.

"28 der 64 WM-Spiele sind bereits ausverkauft. Insgesamt sind schon 800.000 Eintrittskarten verkauft", erläuterte Blatter. Blatter nahm außerdem zum Thema Doping Stellung und forderte von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) erneut eine Sonderstellung für den Fußball.

13 Verbände bewerben sich für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022

"Der Mannschaftssport muss anders bewertet werden als der Individualsport. Eine Hexenjagd hat noch nie zum Erfolg geführt", erklärte der Schweizer. Der FIFA-Chef kündigte zudem einen verstärkten Kampf gegen Transfers von Jugendlichen und Kindern an.

Außerdem verkündete Blatter, dass sich insgesamt 13 Verbände um die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 bewerben.

Zu den Verbänden gehören auch Katar und Südkorea, die sich im Gegensatz zu ihren Kontrahenten aber erst um die Vergabe der Endrunde 2022 bemühen.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung