Auch Mexiko will WM 2018 oder 2022

SID
Samstag, 31.01.2009 | 15:38 Uhr
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Mexiko hat sich offiziell um die Ausrichtung der Fußball-WM 2018 oder 2022 beworben. Konkurrenz erhält der Gastgeber der Turniere von 1970 und 1986 unter anderem aus England.

Mexiko beteiligt sich offiziell am Rennen um die Austragung der WM 2018 oder 2022. Mexiko war bereits 1970 und 1986 Gastgeber der Titelkämpfe und hat nach Aussage von Decio de Maria, Generalsekretär des mexikanischen Fußball-Verbandes, seine offizielle Bewerbung beim Weltverband FIFA eingereicht.

Zuvor hatten sich bereits England, Katar, Russland, Japan und Indonesien für die WM-Gastgeberrolle beworben, zudem hatten die USA angekündigt, ihre Unterlagen bis zum Stichtag am 2. Februar einzureichen. Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist wird auch noch mit den Kandidaturen von China und Australien gerechnet.

Entscheidung im Dezember 2010

Eigentlich wollten sich auch Europameister Spanien gemeinsam mit Portugal sowie die Niederlande und Belgien, die 2000 die EM ausgerichtet hatten, gemeinsam um die Endrunde bewerben.

FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte allerdings am Freitag bei einer Pressekonferenz in Asuncion in Paraguay gemeinsamen Bewerbungen eine Absage erteilt. "Sobald es drei oder vier Einzelkandidaten für die Ausrichtung gibt, genießen diese Priorität. Dann müssen wir die Bewerbungen von zwei Ländern automatisch fallen lassen", hatte der Schweizer erklärt.

Die Entscheidung über die Vergabe der beiden Endrunden fällt der Weltverband FIFA im Dezember 2010. Südamerikanische Nationen sind von der Bewerbung ausgeschlossen, da Brasilien bereits als Ausrichter der WM-Endrunde 2014 feststeht. Afrikanische Nationen können sich lediglich für die Endrunde 2022 bewerben, da Südafrika im kommenden Jahr Gastgeber der WM-Endrunde ist.

Die deutsche Gruppe in der WM-Qualifikation 2010

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung