WM 2010 in Südafrika

Blatter fordert mehr Begeisterung

SID
Mittwoch, 17.09.2008 | 18:33 Uhr
Fussball, WM 2010, FIFA, Blatter, Südafrika
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Zum Abschluss seiner viertägigen Südafrika-Reise hat FIFA-Präsident Joseph Blatter dazu aufgerufen, mehr Begeisterung für die Weltmeisterschaft 2010 zu entfachen.

"Was ich etwas vermisse ist die Identifikation damit, dass hier im nächsten Jahr schon der Confederations Cup stattfindet", sagte der Chef des Weltfußballverbandes in Johannesburg. Der Schweizer empfahl mehr Werbung und PR-Kampagnen rund um das Turnier.

"Macht Werbe-Banner und nicht nur in Südafrika, sondern überall in der Welt. Wenn man am Flughafen ankommt, soll es heißen: 'Wir sind bereit. Kommt her.'"

Blatter auf Schmusekurs

Auf seinem Trip in das Gastgeberland begutachtete der 72-Jährige die Stadien und traf mit dem früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela sowie hochrangigen Politikern des Kap-Staates zusammen.

Nach seinen skeptischen Äußerungen im Juli und August ging Blatter nun regelrecht auf Schmusekurs mit den WM-Organisatoren. Er lobte mehrfach den Fortschritt der Vorbereitungen auf das Großereignis und war "einmal mehr überzeugt, dass diese WM in Südafrika eine großartige werden wird".

Auch über Südafrika selbst war er voll des Lobes: "Ich bevorzuge den Rhythmus dieses Landes. In Zürich (dem FIFA-Sitz) sind wir im deutschen Teil der Schweiz. Da ist es langweilig, langweilig", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung