Clemens Fritz exklusiv

"Wie ein altes Ehepaar"

Von Interview: Stefan Rommel
Donnerstag, 07.05.2009 | 14:22 Uhr
Ein Bild aus dem Hinspiel: Clemens Fritz attackiert den im Rückspiel gesperrten Paolo Guerrero
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Exklusiv Vor dem UEFA-Pokal-Rückspiel beim Hamburger SV spricht Bremens Clemens Fritz über die Chancen auf den Finaleinzug, die Vorwürfe einiger Bundesligisten an Werder und das ewige Transfer-Hickhack um Spielmacher Diego.

Hanseaten-Festspiele, Teil 3. Im UEFA-Cup kämpfen der Hamburger SV und Werder bremen um den Einzug ins Finale von Istanbul (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf Premiere). Der HSV geht dabei mit einem 1:0-Vorsprung in das Rückspiel, Werder Bremen ist gefordert.

Verteidiger Clemens Fritz sieht im SPOX-Interview trotzdem gute Chancen für sein Team und glaubt fest an den großen Coup beim ewigen Rivalen.

SPOX: Herr Fritz, es steht der dritte Vergleich mit dem Hamburger SV an - gibt es jetzt eigentlich noch irgendwelche Geheimnisse, die man voreinander hat?

Clemens Fritz: Wir sind ja fast schon wie ein altes Ehepaar. Man kennt sich halt in- und auswendig. Für uns heißt das, dass wir unser Spiel durchziehen müssen, so wie im DFB-Pokal vor zwei Wochen. Dann haben wir auch oft genug bewiesen, dass wir bei jeder Mannschaft bestehen und gewinnen können.

SPOX: Aber anders als im Pokal geht es jetzt mit einem 0:1-Rückstand los. Wie darf man Werder in Hamburg erwarten?

Fritz: Im Prinzip ist jetzt erst Halbzeit und der HSV führt 1:0. Wir fahren da hin und müssen zwei Tore machen, wenn wir nicht in die Verlängerung wollen. Es bleibt uns also gar nichts anderes übrig, als offensiv zu spielen. Wir brauchen dazu zweimal so eine Halbzeit wie im Pokal, als wir in den ersten 45 Minuten den HSV klar beherrscht hatten.

SPOX: Hamburg ist in den beiden Vergleichen bisher mit zwei unterschiedlichen taktischen Ausrichtungen aufgetreten. Wie erwarten Sie den HSV diesmal?

Fritz: Ich denke, dass sie abwarten werden und aus ihrer kompakten Abwehr heraus kontern werden. So wie sie das im Hinspiel bei uns gemacht haben. Da müssen wir aufpassen, dass wir ihnen nicht zu viele Räume lassen und dass wir anders als im Hinspiel auch in den Zweikämpfen enger dran sind an den Gegenspielern.

SPOX: Bisher hatte es immer den Anschein, dass sich der jeweilige Gastgeber schwerer tat. Ist das ein kleiner Vorteil für Bremen?

Fritz: Ich denke eher nicht. Hamburg führt und das ist Tatsache. Also sind wir gefordert. Beide Mannschaften haben sehr viel zu verlieren, vielleicht Hamburg noch ein bisschen mehr als wir. Trotzdem sehe ich sie auch auf Grund des Heimvorteils ein wenig im Vorteil. Wir haben uns das selbst eingebrockt. Aber wir können den Bock jetzt nochmal umstoßen, wir können uns sehr gut auf solche Spiele einstellen. Vor zwei Jahren haben wir uns die große Chance auf das Finale entgehen lassen (Halbfinal-Aus gegen Espanyol Barcelona, Anm. d. Red.). Das passiert uns nicht noch einmal.

SPOX: Zuletzt stand immer mal wieder der Vorwurf im Raum, Werder würde die Bundesliga schleifen lassen und sich nur noch auf die Pokalwettbewerbe konzentrieren. Selbst einige Konkurrenten aus der Liga haben sich zu Wort gemeldet. Trainer Thomas Schaaf hat das in aller Deutlichkeit von sich gewiesen. Was sagen Sie dazu?

Fritz: Das ist natürlich Quatsch. Wir schenken die Punkte in der Bundesliga nicht absichtlich ab. Es denkt doch niemand ernsthaft, dass wir nach Köln fahren und uns wäre das Ergebnis egal. Wir haben eine Verantwortung den Verantwortlichen und den Fans gegenüber und wollen der auch immer nachkommen. Da bringt es auch nichts, angeschlagene Spieler einzusetzen und zu riskieren, dass diese dann noch länger ausfallen.

SPOX: Und dennoch gibt es eine deutliche Diskrepanz zwischen dem Erreichten in der Liga und in den Pokalwettbewerben.

Fritz: Wir hatten in der Liga sicherlich unsere Probleme. Es ist schwer, den Schalter alle drei Tage umzulegen und jedesmal im Rhythmus zu bleiben. Das müssen wir uns auch ankreiden lassen, dass wir das nicht immer geschafft haben. Denn das ist eigentlich unsere Pflicht und den Vorwurf müssen wir uns machen.

SPOX: Diego und Özil sind wieder fit. Machen sie den Unterschied?

Fritz: Man braucht wohl nicht darüber zu diskutieren, dass beide ein Spiel alleine entscheiden können. Beide sind in sehr guter Form.

SPOX: Aber gerade um Diego gab es in dieser Woche wieder mächtig Wirbel. Denken Sie, dass ihn das in seinem Schaffen beeinflusst?

Fritz: Da mache ich mir gar keine Sorgen. Im Prinzip geht das doch schon seit zwei Jahren so und am Saisonende wird es immer heftiger. Es wird immer wieder spekuliert, was bei einem Spieler seiner Klasse wohl auch normal ist. Selbst einige private Spekulationen konnten ihn in letzter Zeit nicht aus dem Konzept bringen. Warum jetzt also diese Spekulationen?

SPOX: Wo sehen Sie seine Zukunft? Angeblich soll Kontakt zu den Bayern bestehen, Juve steht quasi vor der Tür.

Fritz: Mir wäre es natürlich am liebsten, wenn er hierbleiben würde. Aber wenn er geht, muss er das natürlich selbst entscheiden und auch die wirtschaftlichen Interessen nicht außer Acht lassen. Wir haben ja schon einige Spieler an den FC Bayern verloren, aber ich trau ihm auch einen europäischen Spitzenklub zu. Aber für uns und auch für die Bundesliga wäre es schön, wenn er bleiben würde.

SPOX: Vor zwei Jahren gab es in der entscheidenden Phase der Saison mit Miroslav Klose schon einmal einen Unruheherd. Haben Sie ein Deja-vu?

Fritz: Bei Miro wurde damals ja schon länger spekuliert. Im Unterschied zu heute ging es für uns damals ja auch noch um die Meisterschaft, das war schon eine andere Situation. Man kann das nicht vergleichen.

Zahlen und Fakten zu den Halbfinals

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung