Stuttgarts Mario Gomez schießt Belgrad ab

SID
Donnerstag, 06.11.2008 | 19:54 Uhr
Mario Gomez erzielte für Stuttgart beide Treffer gegen Partizan Belgrad
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der VfB Stuttgart hat dank Mario Gomez seinem Trainer Armin Veh ein gelungenes Dienstjubiläum beschert und im UEFA-Cup einen ersten Schritt in Richtung K.o.-Phase getan. Stuttgart gewann das zweite Spiel der UEFA-Cup-Gruppenphase gegen Partizan Belgrad nach einem Doppelschlag von Nationalstürmer Gomez (76. und 80.) verdient mit 2: 0 (0:0) und ist nach dem 0:2 zum Auftakt beim FC Sevilla wieder im Soll.

In der Bundesliga steht die Mannschaft von Armin Veh, der am Donnerstag exakt 1000 Tage als VfB-Coach im Amt war, nach zuletzt zwei Niederlagen in Hamburg (0:2) und gegen Köln (1:3) am Sonntag bei Eintracht Frankfurt erneut unter Zugzwang.

Der VfB hatte gegen den Tabellenführer Serbiens, der in der Gruppenphase nach dem 1:2 zum Start gegen Genua seine zweite Niederlage kassierte, schon vor Gomez´ Treffern einige gute Möglichkeiten. Doch entweder scheiterte der Bundesliga-Zehnte am eigenen Unvermögen oder hatte Pech.

Veh baut Stuttgarts Startelf um

So trafen Martin Lanig (17.) und Elson (58.) nur den Pfosten bzw. die Latte des Belgrader Gehäuses. Veh musste gegen Partizan neben Khalid Boulahrouz (Muskelfaserriss) kurzfristig auch den erkrankten Sami Khedira sowie Serdar Tasci ersetzen.

Der Nationalspieler musste beim Warmlaufen wegen einer Oberschenkelverhärtung passen, für ihn rückte Ricardo Osorio in die Startelf. Zudem schonte Veh zunächst Kapitän Thomas Hitzlsperger, Cacau und Arthur Boka.

Das nach dem 1:3 gegen Köln damit auf sechs Positionen veränderte Stuttgarter Team begann jedoch sehr engagiert und setzte Belgrad gehörig unter Druck.

Pfiffe der Stuttgarter Fans

Nachdem Ciprian Marica in der 13. Minute die erste Möglichkeit der Schwaben vergeben hatte, scheiterte Gomez nur wenige Sekunden später freistehend am unsicheren Belgrader Keeper Mladen Bozovic. Doch nach Lanigs Kopfball an den Pfosten und einer weiteren Chance von Marica (21.) stellte der VfB bis zur Pause seine Bemühungen ein.

Schafft Stuttgart die K.o.-Runde? Der Tabellenrechner

Der bis dahin harmlose Gast kam deshalb vor 20.500 Zuschauern immer besser ins Spiel und vergab durch Milos Bogunovic und Zoran Tosic gute Möglichkeiten zur Führung. Wie angespannt die Lage bei den Schwaben derzeit ist, zeigte in dieser Phase auch das Publikum, das immer wieder mit Pfiffen seinen Unmut zeigte.

Stuttgarts Elson muss verletzt vom Feld

Nach dem Wechsel forcierte der VfB jedoch wieder das Tempo und erspielte sich gegen die vor allem in der Defensive nicht sattelfesten Belgrader ein deutliches Übergewicht.

Kapital konnten die Gastgeber aber erst nach weiteren guten Chancen von Gomez (46./73.) und Elson schlagen. Der Nationalstürmer traf zunächst per 20-Meter-Linksschuss und nach einem Konter erneut mit links. Neben dem überragenden Gomez war Elson der beste VfB-Spieler. Partizan hatte in Bogunovic und Lamine Diarra seine auffälligsten Akteure.

Größter Wermutstropfen für den VfB: Elson, der seine Chance in der Startelf mit einem starken Auftritt nutze, musste in der 80. Minute verletzt vom Feld getragen werden. Eine Diagnose steht noch aus.

Stuttgarts Gruppe C im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung