Rückspiel gegen FC ETO Györ

VfB Stuttgart vor letzter Hürde

SID
Mittwoch, 27.08.2008 | 11:48 Uhr
VfB Stuttgart - FC ETO Györ 2:1
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bei der Aufstellung lässt sich Armin Veh vor dem entscheidenden Spiel der UEFA-Cup-Qualifikation kaum in die Karten schauen, eine "andere" Mannschaft als zuletzt in der Bundesliga will der Trainer des VfB Stuttgart aber in jedem Fall auf dem Platz sehen.

"Wir wollen mit aller Macht weiterkommen", sagte Veh vor dem Abflug des Bundesligisten zum Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde beim ungarischen Vertreter FC ETO Györ (Do., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Für die Partie am 28. August forderte der 47-Jährige von seinen Spielern klipp und klar eine bessere Einstellung als beim 0:2 gegen Bayer Leverkusen. "Wir haben sicherlich die stärkere Mannschaft, aber wir müssen ganz anders auftreten als gegen Leverkusen", betonte Veh.

Keine Rotation beim VfB

Dabei soll weitgehend die Elf auf dem Platz stehen, die bei der Bundesliga-Heimpremiere eine enttäuschende Leistung geboten hatte.

Einerseits ist der VfB-Coach "überzeugt, dass wir uns anders präsentieren", andererseits könnten sich starke Veränderungen der eingespielten Formation angesichts des knappen 2:1-Vorsprungs aus dem Hinspiel als fatales Vabanque-Spiel erweisen.

"Die Aufstellung wird nicht so sein, dass völlig andere Leute spielen. Das lässt auch das Ergebnis gar nicht zu", sagte Veh.

Greift der Kannibale ein?

Eine Alternative hat Veh in der Abwehr zur Verfügung. Der in der Sommerpause vom FC Chelsea verpflichtete Niederländer Khalid Boulahrouz hat seine Sprunggelenksverletzung auskuriert und steht für seinen ersten Pflichtspiel-Einsatz im VfB-Trikot bereit.

"Er wird nicht von Anfang an spielen, aber je nach Spielverlauf werde ich ihn vielleicht einwechseln", kündigte Veh an. Im Training der vergangenen Tage hatte sich zudem angedeutet, dass Yildiray Bastürk eine Chance anstelle von Jan Simak auf der Spielmacher-Position erhalten könnte.

Definitiv nicht zur Verfügung stehen Stürmer Cacau, Linksverteidiger Ludovic Magnin und Mittelfeld-Akteur Sami Khedira.

FCK als Vorbild

Nachdem der Mannschaft gegen Leverkusen wegen der zahlreichen Länderspielreisen der VfB-Nationalspieler der letzte Biss gefehlt hatte, nahm auch Sportdirektor Horst Heldt seine Profis in die Pflicht.

"Der Anspruch des Vereins ist es, international zu spielen, und die Spieler wollen das auch. Ich habe noch keinen gehört, der gesagt hat: Das interessiert mich nicht", meinte Heldt. "Aber wenn man als Spieler diese höheren Ziele hat, muss man Doppelbelastungen auch wegstecken können."

Trainer Veh riet seinem Team, auf dem Weg nach Europa vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern zu lernen, der am Montag den favorisierten 1. FC Nürnberg bezwungen hatte: "Das war ein Paradebeispiel. Die hatten von Anfang an eine super Einstellung, die wir am letzten Samstag nicht hatten."

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfB Stuttgart: Lehmann - Osorio, Tasci, Delpierre, Boka - Pardo - Hilbert, Hitzlsperger - Simak (Bastürk) - Gomez, Marica

FC ETO Györ: Stevanovic - Nikolov, Supic, Bank (Stark), Völgyi - Koltay, Jäckl, Jozsi, Bicak - Pakolicz (Böör), Bajzat

Alles zur UEFA-Cup-Quali

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung