UEFA-Cup-Rückspiel gegen Ljubljana

Hertha rotiert gegen den Frust

SID
Mittwoch, 27.08.2008 | 14:27 Uhr
fußball, uefa-cup, hertha, berlin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Nach dem jüngsten Bundesliga-Frust will Hertha BSC mit viel Lust in die UEFA-Cup-Hauptrunde stürmen und sich zugleich eine breite Brust für den sonntäglichen Auftritt beim FC Bayern holen.

Dazu wirft Berlins Trainer Lucien Favre erneut die Rotations-Maschine an, die zuletzt gegen Bielefeld (1:1) Kroaten-Star Simunic auf die Bank gespült und für viel Erregung gesorgt hatte. Im Rückspiel der UEFA-Cup-Qualifikation gegen NK Interblock Ljubljana (Hinspiel 2:0 für Hertha) darf Simunic wieder ran (JETZT im SPOX-TICKER).

Die Kritik auch aus Spieler-Kreisen konterte Favre mit harter Hand, nahm sich seine Profis zur Brust: "Das können wir so nicht akzeptieren."

Pantelic fraglich

Von sofort an soll auch bei der Hertha die Rotation zum Alltags-Geschäft gehören. Gegen Ljubljana, derzeit Tabellen-Letzter in der slowenischen Liga, rücken neben Simunic auch der gerade 17-jährige Shervin Radjabali-Fardi und Maximilian Nicu in die Startelf.

Dazu könnte Top-Torjäger Marko Pantelic, der sich in den vergangenen Tagen mit einer Knieblessur herumquälte, zunächst vom tunesischen Neuzugang Armine Chermiti ersetzt werden.

"Die Spieler wissen, wir werden manchmal die Aufstellung wechseln", meinte Favre nach der deutlichen Ansprache über die Frust-Äußerungen von Simunic und Patrick Ebert mit Hinweis auf 35 Pflichtspiele, die mit Erreichen der UEFA-Cup-Hauptrunde bis Jahresende anstehen könnten.

Friedrich sagt Löw ab

Die Berliner Spieler müssen den verschärften Konkurrenzkampf annehmen, "den brauchen wir", unterstrich Favre. Als eine erste Konsequenz verzichtet Hertha-Kapitän Arne Friedrich auf einen Einsatz in der WM-Qualifikation der deutschen Nationalmannschaft am 6. und 10. September in Liechtenstein und Finnland.

Darauf habe er sich mit Bundestrainer Joachim Löw geeinigt, um mit einem individuellen Fitness-Programm wieder auf Top-Niveau zu kommen, berichtete der 29-jährige Abwehrspieler.

"Nein", das sei nicht mit ihm abgesprochen, verriet Favre, "das hat Arne selbst entschieden". Friedrich hatte wegen eines Anbruchs des Querfortsatzes am zweiten Lendenwirbel den Großteil der Saison-Vorbereitung verpasst.

"Schon zu 80 Prozent qualifiziert"

Dennoch plant Favre gegen Ljubljana mit seinem Kapitän von Beginn an, Friedrich soll sich auch im Hinblick auf den Hit gegen die Bayern Spielfitness und -praxis holen.

Der Coach warnte sein Personal erneut eindringlich, gegen die Slowenen "sehr seriös" zu spielen: "Die Gefahr ist, dass wir schon zu 80 Prozent qualifiziert und im Gedanken vielleicht schon bei den Bayern sind."

Nicht mit im Kader ist Solomon Okoronkwo, der nach seiner olympischen Silbermedaille mit Nigeria kurz vor dem Absprung aus Berlin steht.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hertha BSC: Drobny - Friedrich, von Bergen, Simunic, Radjabali-Fardi - Nicu, Kacar, Lustenberger, Cicero - Raffael - Chermiti

NK Interblock Ljubljana: Rozman - Ntame, Grabic, Lazic - Pregelj, Elsner, Matic, Grabus - Rakovic, Rodic - Zahora

Schiedsrichter: Duarte Paixao (Portugal)

Alles zur UEFA-Cup-Quali

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung