Premiere für Breno gegen Anderlecht

SID
Sonntag, 09.03.2008 | 11:39 Uhr
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Der zwölf Millionen Euro teure Brasilianer Breno darf im UEFA-Pokal-Rückspiel des FC Bayern München gegen den RSC Anderlecht sein erstes Pflichtspiel für den deutschen Rekordmeister bestreiten.

"Breno wird sicherlich von Anfang an spielen", kündigte Trainer Ottmar Hitzfeld nach dem 2:0-Sieg gegen den Karlsruher SC an. Dort war der 18 Jahre alte Breno erneut nicht zum Einsatz gekommen, gehörte aber immerhin zum Kader. Der Innenverteidiger war in der Winterpause vom FC Sao Paulo nach München gewechselt.

Hitzfeld kündigte an, dass er in dem Achtelfinal-Rückspiel nach dem 5:0-Sieg im Hinspiel noch weitere personelle Umstellungen vornehmen will. Es werde aber kein komplettes B-Team auflaufen, versicherte der Coach: "Wir wollen das Spiel ja auch gewinnen. Und die 60.000 Zuschauer im Stadion haben ein Recht auf eine gute Mannschaft", sagte Hitzfeld.

Verzichten muss er definitiv auf den nach der dritten Gelbe Karte gesperrten Angreifer Luca Toni. Zur Verfügung steht gegen Anderlecht dafür aber der in der Bundesliga gesperrte Mittelfeldspieler Mark van Bommel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung