UEFA-Cup

Jan Koller glaubt an den Club

SID
Donnerstag, 21.02.2008 | 12:00 Uhr
Jan Koller, 1.FC Nürnberg
© DPA
Advertisement
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Nürnberg - Jan Koller hat sich auf die Revanche gegen Benfica Lissabon gefreut, der Bundesliga-Verbleib liegt dem Stürmer des 1. FC Nürnberg aber mehr am Herzen als der UEFA-Pokal.

"Ich will dem Team helfen, damit es in der Liga bleibt", hat der tschechische Nationalspieler bei seiner Verpflichtung Anfang Januar versprochen. Koller hat den Club längst noch nicht aus dem Keller geschossen.

Das bis zum Rückspiel in der UEFA-Cup-Zwischenrunde gegen Lissabon einzige Tor des DFB-Pokalsiegers im neuen Jahr geht aber auf das Konto des 2,02 Meter großen Stürmer-Riesens.

Als die Nürnberger den Millionen-Transfer am 6. Januar publik machten, strahlten Präsident Michael A. Roth und Sportdirektor Martin Bader um die Wette. "Das Jahr fängt gut an. Einen Sturmtank wie ihn braucht man im Abstiegskampf", empfing Roth den 34-Jährigen als neuen Hoffnungsträger des Krisen-Klubs.

Mannschaft besser als der Tabellenstand

Aber nach drei Ligaspielen mit Koller steht Nürnberg immer noch auf dem 16. Tabellenplatz und macht sich große Sorgen um den Klassenverbleib. Den Auswärts-Niederlagen in Karlsruhe (0:2) und Bremen (0:2) steht ein mageres 1:1 zu Hause gegen Rostock gegenüber. Torschütze gegen Hansa: Jan Koller.

Der lange Tscheche, mit 51 Treffern Rekordtorschütze seiner Nationalmannschaft, ist überzeugt, dass Nürnberg trotz der heiklen Tabellensituation erstklassig bleiben wird.

"Die Mannschaft ist besser als der Tabellenstand zeigt, obwohl sie zuletzt keine guten Ergebnisse erzielt hat", sagt Koller, der es nicht als Belastung, sondern als zusätzlich Antrieb empfindet, dass der Verein und die Fans so hohe Erwartungen in ihn setzen. In einem Interview stellte er kürzlich aber klar: "Den Retter Koller wird es nicht geben, denn Fußball ist ein Mannschaftssport."

Ein Nachhausekommen 

Nach mehr als einem Monat in Franken fühlt sich der 100 Kilogramm schwere Angreifer schon richtig wohl in seiner neuen Fußball-Heimat: "Die Atmosphäre ist positiv. Ich komme mit allen gut klar." Manager Bader bestätigt, dass die Mannschaft den etwa eine Million Euro teuren Winter-Zugang sofort akzeptiert hat: "Er gehört dazu, als wenn er schon länger dabei ist."

Nach dem eineinhalbjährigen Gastspiel beim AS Monaco bereut Koller die Rückkehr nach Deutschland nicht: "Es war wie ein Nachhausekommen. die Bundesliga liegt mir einfach am meisten."

Nach der Borussia in Dortmund, wo er in seiner ersten Saison auf Anhieb deutscher Meister wurde und das Finale im UEFA-Pokal erreichte, ist Nürnberg Kollers zweite Bundesliga-Station. Bei den Franken hat der 86-fache Nationalspieler einen bis 30. Juni 2010 datierten Vertrag unterschrieben, der auch für die 2. Liga gültig wäre - dann aber nur bis Saisonende 2009.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung