Fussball

Randale beim Münchner Stadtderby

SID
Freitag, 08.11.2013 | 13:05 Uhr
Nicht alle Fans verhielten sich so vorbildlich wie diese 1860-Fans
© getty

Rund um das Stadtderby in der Regionalliga Bayern zwischen dem TSV 1860 München II und dem FC Bayern München II kam es am Mittwochabend zu Ausschreitungen in Form von Bengalos, Wurfgeschossen und einer Schlägerei. Mehrere Fans wurden festgenommen.

Bereits vor der brisanten Partie, die die Löwen mit 2:1 für sich entscheiden konnten, wurden laut Berichten der Münchner Polizei ein Einsatzfahrzeug sowie der Mannschaftsbus des FC Bayern mit Gegenständen beworfen.

Vor dem Anpfiff kreuzten sich dann die Wege der Fangruppierungen, sodass eine tätliche Auseinandersetzung beider Lager durch die Polizei getrennt werden musste. Da während des Spiels vermehrt Pyrotechnik zum Einsatz kam, musste die Begegnung kurzfristig unterbrochen werden. "Wir verurteilen Pyrotechnik aufs Schärfste. Leider müssen wir nach dem Derby mit hohen Strafen rechnen", erklärte ein Sprecher von 1860.

Schlägerei nach dem Spiel

Im Anschluss an die Partie im Grünwalder Stadion kam es an einer Tramhaltestelle zu einer Schlägerei zwischen 50 Bayernfans und 30 Löwenanhängern, wobei eine Fensterscheibe zu Bruch ging.

Laut Polizei wurden insgesamt 19 Personen verhaftet, davon vier während des Derbys und 15 weitere danach.

Die Regionalliga Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung