Cottbus II 2009 mit anderem Gesicht

SID
Sonntag, 01.06.2008 | 17:55 Uhr
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Primera División
Live
Valencia -
La Coruna
CSL
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Cottbus - Die Reservemannschaft des FC Energie Cottbus steht nach dem einjährigen Abenteuer in der Regionalliga Nord vor dem Umbruch. Fast ein Dutzend Spieler verlassen den Verein, der erwartungsgemäß die Qualifikation für die neue eingleisige 3. Liga verpasst hatte.

Unter den Abgängen beim Tabellen-14. befinden sich Leistungsträger wie Toni Wachsmuth und Sebastian Schuppan, die beide zum SC Paderborn wechseln. U20-Auswahltorhüter Martin Männel, Marc Hensel und Jan Hochscheidt haben bei Erzgebirge Aue unterschrieben.

Mit Arne Feick steht auch der zweite U20-Nationalspieler des Teams vor dem Abschied.

Nachwuchs solls bringen

"Wir werden jetzt noch mehr junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die Mannschaft integrieren", kündigte Amateurtrainer Detlef Ullrich nach dem 1:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden an.

Ullrich, der das Traineramt in der Rückrunde interimsmäßig von dem nach Aue abgewanderten Heiko Weber übernommen hatte, wird sich in Zukunft wieder ganz seiner Aufgabe als Leiter des Cottbuser Nachwuchs-Leistungszentrums widmen.

Ziffert neuer Trainer?

Als neuer Trainer für die Reservemannschaft will Energie den ehemaligen Zweitliga-Profi Steffen Ziffert verpflichten, der vor allem junge Spieler für das Bundesliga-Team heranziehen soll. In dieser Saison schaffte kein Nachwuchsspieler den Sprung.

"Dafür, dass wir so viel Geld in die Nachwuchs-Förderung stecken, kommt da zu wenig raus. Es ist für uns die Pflichtaufgabe, dass wir diese Nachwuchsarbeit refinanzieren, in dem ein oder zwei Spieler pro Saison den Sprung schaffen", hatte Energie-Präsident Ulrich Lepsch kürzlich kritisiert.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung