Regionalliga Süd

Frankfurt und Ingolstadt feiern Aufstieg

SID
Samstag, 31.05.2008 | 16:06 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Leipzig - Freudentaumel in Frankfurt und Ingolstadt , Tränen der Enttäuschung dagegen in Sandhausen: Im Herzschlagfinale der Regionalliga Süd haben sich am letzten Spieltag Aufsteiger FSV Frankfurt und Senkrechtstarter FC Ingolstadt den Aufstieg in die 2. Bundesliga gesichert.

Die Frankfurter, die zuletzt in der Saison 1994/1995 in der zweithöchsten deutschen Liga vertreten waren, holten am Samstag mit dem 2:0 bei Jahn Regensburg nicht nur den Staffelsieg, sondern beendeten mit dem Aufstieg auch ihre 13-jährige Durststrecke.

Siegen nicht in den dritten Liga

Ingolstadt feierte mit dem 2:0 gegen Zweitliga-Absteiger SpVgg Unterhaching den größten Erfolg seiner erst vierjährigen Vereinsgeschichte.

Die Bayern folgen nun den Spuren ihres Vorgänger-Vereins MTV Ingolstadt, der von 1978 bis 1980 zweitklassig war.

Verlierer beim Saison-Halali war der SV Sandhausen. Der Aufsteiger musste sich beim VfB Stuttgart II mit 0:4 geschlagen geben und rutschte in der Abschlusstabelle sogar noch vom dritten auf den fünften Platz ab.

Gewinner im Kampf um die Qualifikation für die neue 3. Liga sind die Stuttgarter Kickers. Die Schwaben setzten sich bei der SV Elversberg mit 2:0 durch und verdrängten noch den SSV Reutlingen, der gegen die Sportfreunde Siegen mit 1:2 verlor, vom zehnten Tabellenplatz.

Die von einer Insolvenz bedrohten Siegener verpassten den Sprung in Liga drei wegen der um fünf Treffer schlechteren Tordifferenz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung