Regionalliga

Daumen drücken für Wolfsburg

SID
Freitag, 30.05.2008 | 16:41 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Braunschweig - Das hätten sich die Fußballfans von Eintracht Braunschweig vor Saisonbeginn nicht träumen lassen. Beim spannenden Finale in der Regionalliga Nord müssen sie ausgerechnet dem Nachbarn und wenig geliebten Erzrivalen VfL Wolfsburg II die Daumen drücken.

Ein Wolfsburger Sieg gegen Kickers Emden würde der Eintracht am letzten Spieltag einer verkorksten Spielzeit doch noch die Chance eröffnen, den Sprung in die neue 3. Liga zu schaffen.

"Wir wollten dieses Endspiel und freuen uns auf die Partie", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund II. Nach dem Rücktritt seines Vorgängers Benno Möhlmann am Pfingstwochenende hat der frühere Bundesliga-Profi die Verantwortung übernommen.

Fans hoffen auf ein Fußball-Wunder

Die Unterstützung der Fans ist Lieberknecht und der Mannschaft sicher. Mehr als 20 000 Zuschauer werden erwartet. Sie hoffen auf ein Braunschweiger Fußball- Wunder.

Dazu ist neben einem eigenen Sieg gegen die BVB-Reserve allerdings die Schützenhilfe anderer Clubs notwendig. Aus eigener Kraft kann der deutsche Meister von 1967 den erstmaligen Absturz in die Viertklassigkeit nicht verhindern.

Neben einer Emder Niederlage beim Tabellenletzten in Wolfsburg würde ein Punktverlust von Rot-Weiss Essen im Heimspiel gegen den VfB Lübeck der Eintracht eine zweite Chance eröffnen.

Wolfsburg soll helfen

An einen Essener Ausrutscher glauben aber nur wenige Eintracht- Anhänger. Das RWE-Team überzeugte zuletzt mit fünf Siegen in sechs Spielen und will die erfolgreiche Aufholjagd unter dem neuen Trainer Michael Kuhn mit der Qualifikation für die 3. Liga krönen.

In Braunschweig wird deshalb mehr auf einen Wolfsburger Sieg gehofft, zumal das Schlusslicht zuletzt beim 2:1-Sieg in Dortmund schon einmal Schützenhilfe für die Eintracht leistete und gute Moral bewies.

"Wir schauen nur auf uns", sagte Wolfsburgs Trainer Petar Hubtschew. Ihm sind die zahlreichen Rechenspiele beim Finale suspekt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung