Regionalliga Nord

Bei Dynamo beginnt Prozess der Aufarbeitung

SID
Sonntag, 25.05.2008 | 14:05 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Dresden - Sektkorken knallten nicht. Nach der Abwendung der Insolvenz feierten die Verantwortlichen von Regionalligist SG Dynamo Dresden im Stillen. Die finanzielle Pleite des Vereins ist zwar vom Tisch, doch der Prozess der Stabilisierung geht für sie weiter.

"Der Ausgang der Mitgliederversammlung gibt uns unheimlich Auftrieb. Das kann der Aufbruch für uns sein", sagte Dynamo-Hauptgeschäftsführer Bernd Maas. 1 344 Mitglieder hatten für die Satzungsänderungen gestimmt, die die Stadt Dresden zur Bedingung für ein 1,25-Millionen-Euro-Darlehen gemacht hatte.

"Die Rettung des Vereins kam sprichwörtlich in letzter Sekunde. Wir haben gerade noch alle Gehälter auszahlen können. Das Konto ist leer", sagte Maas, der bei einem negativen Ausgang den Gang zum Amtsgericht hätte antreten müssen.

Insolvenz abgewendet

Die Abwendung der Insolvenz durch die Sicherung der wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit war eine der Bedingungen, die der DFB auch zur Bedingung für die Drittliga-Lizenz gemacht hatte. Bis 5. Juni müssen die Elbestädter die vom DFB gestellten Auflagen für die Spielerlaubnis erfüllen.

"Mit dem Darlehen sind wir quasi durch", sagte Maas, der kein Geheimnis daraus machte, dass der Verein auch mit der Sicherung der Vermarktungsrechte für die neue Fußball-Arena beim DFB punkten möchte. "Ich hoffe, dass wir uns bis Ende kommender Woche mit dem Betreiber einigen können."

Sparkurs angekündigt

Große Sprünge können die Sachsen trotz des Darlehens künftig nicht machen. Die Rückzahlung des Kredits ist an die Spielklasse gebunden. In der dritten Liga muss Dynamo jährlich 200 000 Euro an die Stadt Dresden zurückzahlen. Maas kündigte einen Sparkurs an: "Im Budget werden wir einiges zurückfahren."

Die Einschränkungen wolle der Verein auf viele Schultern verteilen. Auch die Profimannschaft werde verschlankt. "Diese Saison hatten wir viel zu viele Spieler. Man kann auch mit weniger Geld eine gute Mannschaft zusammenstellen", sagte Maas.

Dritte Liga sicher

Sportlich haben die Elbestädter trotz der 0:2-Niederlage gegen Werder Bremens Reserve die Qualifikation für die dritte Profiliga sicher. "Diese Liga wird knallhart. Da müssen wir besser Fußball spielen", betonte Trainer Eduard Geyer, der nach einer sportlich verkorksten Saison das Team am liebsten komplett umkrempeln würde. "Wir müssen sehen, dass wir den sportlichen Bereich professioneller abdecken."

Auch im Vereinsumfeld stehen weitere Veränderungen an. "Die Aufarbeitung der Misstöne zwischen Vereinsführung und Fans müsse weitergehen", versicherte Maas und kündigte an: "Wir werden die Gespräche mit Fangruppierungen wieder aufnehmen, um ein unbelastetes Verhältnis herzustellen."

Stadt untersützt

Die Stadt Dresden sicherte als Partner auch weiterhin ihre Unterstützung zu.

"Seit eineinhalb Jahren gibt es eine intensive Zusammenarbeit, die in der Vergangenheit von Misstrauen geprägt war. Heute hat die Stadt Vertrauen. Wir sind der Überzeugung, dass mit der derzeitigen Führungsmannschaft Stabilität erreicht werden kann", sagte Dresdens Sportbürgermeister Winfried Lehmann (CDU).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung