Anschluss geschafft

Union schürt Aufstiegshoffnungen

SID
Sonntag, 11.05.2008 | 21:58 Uhr
regionalliga nord, union berlin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Verl - Der 1. FC Union Berlin hat mit einem 3:2 (1:2)-Sieg beim SC Verl in der Regionalliga Nord den Anschluss an die Tabellenspitze geschafft.

Vor 1500 Zuschauern brachte Robert Mainka (17.) die Gastgeber in Front. Shergo Biran gelang zwei Minuten später der zwischenzeitliche Ausgleich. Temel Hop (43.) markierte die erneute Verler Führung.

Macchambes Younga-Mouhani (64.) und Steven Ruprecht (68.) drehten die Partie aber zugunsten der Gäste.

Verl bleibt Vorletzter. Die Berliner kletterten vom fünften auf den dritten Platz mit zwei Punkten Rückstand zum Aufstiegsplatz.

Ahlen unaufhaltsam

Rot-Weiß Ahlen strebt derweil unaufhaltsam in Richtung 2. Bundesliga. Bereits am Samstag gewannen die Ahlener sicher mit 2:0 gegen Kickers Emden und übernahmen nach dem 14. Spiel in Serie ohne Niederlage wieder die Tabellenführung von Rot-Weiß Oberhausen

Oberhausen hatte am Freitag mit 2:0 gegen Eintracht Braunschweig gewonnen. Drei Spieltage vor dem Saisonende ist beiden Spitzenreitern sowie dem Tabellendritten Fortuna Düsseldorf, der sich mit 3:0 gegen Schlusslicht VfL Wolfsburg II durchsetzte, zumindest ein Platz in der neuen 3. Liga nicht mehr streitig zu machen.

Lübeck verabschiedet sich anständig

Ein torreiches Spiel erlebten die Zuschauer in Magdeburg. Das Ost- Duell gegen den FC Rot-Weiß Erfurt endete 3:3, wobei der 1. FC Magdeburg dreimal die Führung der Gäste egalisieren konnte.

Der Punktgewinn reicht den Gastgeber jedoch noch nicht, um sich auf einen Qualifikationsplatz für die 3. Liga zu schieben.

Einen 0:2-Pausenrückstand beim Hamburger SV II machte der Wuppertaler SV wett und gewann am Ende durch ein Tor in der 89. Minute noch mit 3:2. Wegen eines Feuerwehreinsatzes musste der Beginn der zweiten Halbzeit um 25 Minuten verschoben werden.

Anständig verabschiedet sich der insolvente VfB Lübeck aus der Regionalliga. Die Norddeutschen siegten gegen den SV Babelsberg mit 1:0.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung