Regionalliga Süd

Ingolstadt weiter Spitze - Frankfurt weiter stark

SID
Sonntag, 06.04.2008 | 17:58 Uhr
Torsten Traub
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Leipzig - Der FC Ingolstadt ist auch im achten Spiel in Serie ungeschlagen geblieben. Aufsteiger FSV Frankfurt schwimmt weiter auf der Erfolgswelle.

Durch den entscheidenden Treffer von Angelo Barletta feierten die Hessen einen 1:0-Auswärtssieg bei Wacker Burghausen.

Damit verkürzte die Mannschaft von Trainer Tomas Oral den Rückstand auf die Aufstiegsplätze auf zwei Punkte und hat gute Chance auf den Durchmarsch in die 2. Bundesliga.

Rückschlag für Burghausen

Die Burghausener mussten dagegen im zweiten Spiel unter Interimstrainer Peter Assion den ersten Rückschlag hinnehmen. Enttäuscht über den verpufften Trainerwechseleffekt fasste Assion zusammen: "Wir waren die bessere Mannschaft, doch das Ergebnis stimmt nicht."

Tabellenführer FC Ingolstadt kam bei Hessen Kassel nicht über ein 1:1 hinaus. Da der Verfolger VfR Aalen sein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von 1860 München mit 2:0 für sich entscheiden konnte, schmolz der Vorsprung von Ingolstadt auf die Aalener auf nur noch zwei Punkte.

Fink bleibt gelassen

Für Trainer Thorsten Fink jedoch kein Grund zur Panik: "Man kann nicht alle Spiele gewinnen. Wir waren die bessere Mannschaft, nur im Abschluss zu unkonzentriert. Auswärts kann ich auch mal mit einem Punkt leben."

Grund zur Freude dagegen hatten die Aalener. "Wir haben mannschaftsdienlich gespielt und kompakt gestanden. Deshalb haben wir auch verdient gewonnen", fasste Trainer Edgar Schmitt zusammen.

Wolf: "Immerhin haben wir uns gewehrt."

Sein Münchener Kollege Uwe Wolf war nach der Partie enttäuscht: "Es war bitter, denn nach 16 Minuten war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Immerhin haben wir uns bis zum Schluss gewehrt, doch vorne fehlte einfach die Durchschlagskraft."

Enttäuschung auch bei den Stuttgarter Kickers nach dem 2:2 beim SV Sandhausen. "Bis zur 60. Spielminute sahen wir noch wie der sichere Sieger aus. Hätte mir vor dem Spiel jemand gesagt, dass wir hier einen Punkt holen, wäre ich zufrieden gewesen. Doch so wie das Spiel gelaufen ist, haben wir zwei Punkte verschenkt", resümierte Kickers- Trainer Stefan Minkwitz.

Mintzel vergibt Elfmeter 

Dabei hatten die Schwaben aber noch Glück, denn Sandhausens Alf Mintzel vergab bei der Aufholjagd nach einem 0:2-Rückstand noch einen Foulelfmeter.

Dennoch scheint dem Überraschungsteam aus Sandhausen im Endspurt der Saison etwas die Luft auszugehen.

Einen überraschenden Auswärtssieg feierte der SSV Reutlingen. Die Mannschaft von Trainer Peter Starzmann siegte beim VfB Stuttgart II durch den entscheidenden Treffer von Patrick Mayer mit 1:0. Die Schwaben verpassten durch die Heimniederlage den Sprung an die Tabellenspitze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung