Regionalliga

Geyer fordert mehr Einsatz von den Spielern

SID
Freitag, 25.04.2008 | 15:49 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Dresden - Dynamo Dresden will die Serie von zuletzt drei Spielen ohne Niederlage zum Gastspiel beim SV Babelsberg 03 fortsetzen. Trainer Eduard Geyer nahm seine Spieler daher auch besonders in die Pflicht.

"Nach oben und nach unten ist alles möglich. Da kann man sich keinen Ausrutscher mehr erlauben", sagte der Coach. Mit drei weiteren Punkten würde das Ziel dritte Profiliga für den Tabellen-Zehnten weiter gesichert.

Zugleich warnte Geyer, Babelsberg als derzeitigen Tabellen-15. auf die leichte Schulter zu nehmen. "Wir haben im Hinspiel gesehen, dass die eine ordentliche Mannschaft haben. Was wir in den letzten Partien gespielt haben, wird nicht reichen. Jeder muss zehn Prozent mehr an Einsatzwillen und Konzentration zeigen", forderte er.

Hübener wieder mit dabei

In der Innenverteidigung hat Geyer die Wahl zwischen Martin Stocklasa, Daniel Ernemann und Thomas Hübener, der nach einer Oberschenkelverletzung wieder zur Verfügung steht.

Aus Personaldiskussionen halten sich die Spieler heraus. "Für Dynamo geht es in dieser entscheidenden Phase um Punkte und nicht um Einzelschicksale. Wenn wir aus Babelsberg mit einem Sieg nach Hause fahren, waren alle 18 Spieler daran beteiligt, die im Bus sitzen", sagt Stocklasa.

Patrick Würll, Sebastian Helbig und Lars Jungnickel (Achillessehnenreizung) werden in Babelsberg nicht zum Kader gehören. Zum Spiel werden mehr als 2000 Anhänger aus Dresden erwartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung