Fussball

U21-EM: Frankreich gegen Rumänien im LIVETICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Frankreich und Rumänien haben sich am letzten Spieltag der Gruppenphase bei der U21-Europameisterschaft mit 0:0 getrennt und für das Aus von Gastgeber Italien gesorgt. Hier könnt ihr die Partie um den Einzug ins Halbfinale im Liveticker nochmals nachlesen.

U21-EM: Frankreich gegen Rumänien im Liveticker zum Nachlesen: 0:0

Nach dem Spiel: Somit stehen die Halbfinalbegegnungen fest: Am Samstag trifft das deutsche Team auf die Überraschungsmannschaft aus Rumänien. Außerdem duellieren sich Frankreich und Spanien.

Nach dem Spiel: Groß ist der Jubel bei den Rumänien, die sich nichts vorwerfen können und insbesondere in Halbzeit eins die bessere Mannschaft waren. Im weiteren Spielverlauf steigerte sich Frankreich minimal, aber dennoch war das eine dürftige Vorstellung des Titelfavoriten.

90.+4.: Game Over Italien: Frankreich und Rumänien trennen sich in einer größtenteils ereignisarmen Partie mit 0:0 und stehen beide im Halbfinale. Die Gastgeber schauen in die Röhre.

90.: 4 Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

89.: Jetzt liegt Thuram mit Krämpfen am Boden. Die Rumänen stört dies nur wenig, weshalb kräftig gedehnt wird. Hier tut sich wohl nichts mehr.

84.: Die Wechselorgie setzt sich fort: Frankreich bringt Del Castillo für Thuram und Adelaide für Ikone. Fußball wird kaum noch gespielt.

82.: Letzter Wechsel auf rumänischer Seite: Petre kommt für Puscas, der sich abmühte, aber vollkommen in der Luft hing.

79.: Gute Freistoßflanke von Puscas. Frankreichs Kapitän Tousart klärt in allerhöchster Not zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

75.: Die Zeit wird weniger, die Torchancen leider nicht mehr. 15 Minuten noch!

72.: Nächster Tausch bei Rumänien: Dragomir kommt für Olaru. Sorgt dieser für Akzente?

70.: Nedelcu greift gegen Ikone kräftig zu und sieht völlig zurecht die Gelbe Karte. Diese hat keine Konsequenzen.

68.: Endlich mal so etwas wie Torgefahr - und gleich auf beiden Seiten. Erst rutscht Maeta an einer Heringabe vorbei, dann wird Puscas geschickt, Bernadoni eilt aber aus dem Kasten und kann Schlimmeres verhindern.

64.: Ballgeschiebe ohne Ende. Frankreich mit etwas mehr Ballbesitz, aber ohne Zug zum Tor. Passiert noch was?

60.: Wechsel bei den Rumänen: Baluta ersetzt Cicaldau positionsgetreu im zentralen Mittelfeld.

58.: Thuram will einen Elfmeter schinden und geht viel zu leicht zu Boden. Gelb wegen Schwalbe.

56.: Rus und Thuram rasseln im Mittelfeld zusammen, ersterer wirkt benommen. Nach einer Behandlungspause geht es aber weiter.

54.: Halbchance für Frankreich. Ntcham kommt mehrmals an der Strafraumkante zum Abschluss, wird zuerst geblockt und verzieht dann deutlich.

52.: Manea erwischt Thuram umglücklich am Sprunggelenk, der Franzose knickt dabei weg und schreit laut auf. Gelb für Manea, Thuram wird behandelt.

47.: Frankreich bringt den Ball in den Strafraum, im Fünfer ist Radu zur Stelle und wird dabei von Thuram angegangen. Stürmerfoul.

46.: Das Spiel läuft wieder. Hoffen wir auf mehr Action!

Zur Pause: Blicken wir kurz auf das Halbfinale: Beim aktuellen Stand würde Rumänien am Donnerstag auf Deutschland treffen, Spiel zwei würden Spanien und Frankreich bestreiten.

Zur Pause: Wer mag es den Franzosen verdenken. Rumänen hat es bisher nicht geschafft, die Equipe Tricolore in Bedrängnis zu bringen. Abgesehen von einer (sehr) kurzen Drangphase sind die Osteuropäer harmlos. Die Torschussstatistik (aufs Tor): Frankreich 0, Rumänien 0.

Frankreich vs. Rumänien: Keine Torgefahr bis zur Pause

45.+2.: Das war es. Schiedsrichter Kabakov pfeift zur Pause. Während man den Rumänen mangelnden Einsatz nicht nachsagen kann, ist die Darbietung Frankreichs doch extrem schwach.

43.: Frankreich spielt sich über links durch, die Flanke von Thuram landet jedoch direkt beim Torhüter.

41.: So langsam werden die Zuschauer in Cesena unruhig, klare Torchancen sind weiterhin Fehlanzeige. Die Passgenauigkeit ist auf beiden Seiten äußerst überschaubar.

38.: Nedelcu erwischt Ball und Mateta, letzteren auch mit dem hohen Bein im Gesicht. Freistoß im Mittelfeld, beim Mainzer geht es weiter.

36.: Nach einer kleinen Drangphase der Rumänen ist die Luft in den letzten Minuten ein wenig raus. Insbesondere Frankreich präsentiert sich sehr passiv. Die Italiener wird dies nicht freuen.

31.: Hagi und Coman sind weiter dominant und beschäftigen die französische Abwehr. Diesmal steckt Coman auf Puscas durch, der (aus Abseitsposition) an Bernadoni scheitert.

28.: Kurze Zeit später erobert Hagi den Ball und legt überlegt quer. Der Abschluss von Olaru misslingt aber völlig.

26.: Coman zieht auf der linken Außenbahn den Freitstoß gegen Amian. Hagi bringt den Ball nach innen, vorbei an Freund und Feind zischt er ins Toraus.

22.: Die Teams spielen durchaus mutig nach vorne, auch wenn noch die letzte Konsequenz fehlt. Von der befürchteten Passivität, da ja beiden ein Punkt zum Weiterkommen reichen würde, ist bisher glücklicherweise wenig zu sehen. Viele kleine Fouls verhindern jedoch den Spielfluss.

18.: Rumänien fordert Elfmeter! Nach einem langen Ball geht Cicaldau im Zweikampf mit Amian zu Boden, die Pfeife des Schiedsrichters bleibt aber stumm. Grenzwertiger Einsatz des Franzosen, aber wohl gerade noch so im Rahmen.

16.: Es bleibt dabei. Gute Ansätze auf beiden Seiten, zahlreiche Standards, aber wenig Torgefahr. Hagi holt immerhin mal eine Ecke heraus, die aber ebenfalls harmlos ist.

14.: Nach einem harten Einsteigen gegen Thuram auf dem Flügel sieht Rumäniens neuer Innenverteidiger Rus die erste Gelbe Karte des Spiels. Der folgende Freistoß ist jedoch ganz schwach.

11.: Rumänien setzt nach. Coman leitete einen Doppelpass ein, will selbst abschließen, wird jedoch in aussichtsreicher Position geblockt. Das war knapp!

8.: Nun bekommt Darius Olaru auf dem rechten Flügel einen Freistoß zugesprochen., aber die Hereingabe verpufft.

4.: Frankreich bleibt am Drücker, zwei aufeinander folgende Eckbälle bringen jedoch nichts ein. Torchancen sind bisher Mangelware.

1.: Ibrahima Konaté bekommt in der gegnerischen Hälfte einen Freistoß zugesprochen, der nichts einbringt.

1.: Anstoß 1. Halbzeit. Wir freuen uns auf eine spannende Begegnung zwischen Frankreich und Rumänien.

Vor Beginn: Die Aufstellungen der beiden Teams sind da:

  • Frankreich: Bernardoni - Amian, Konate, Upamecano, Sarr - Ntcham, Tousart, Guendouzi - Ikone, Mateta, Thuram
  • Rumänien: Radu - Manea, Nedelcearu, Rus, Boboc - Nedelcu, Cicaldau, Hagi, Coman - Puscas

Vor Beginn: Insbesondere die italienische U21 wird die Partie ganz genau verfolgen: Sollte Rumänien gewinnen oder Frankreich die Partie mit mindestens drei Toren Vorsprung für sich entscheiden, wäre der Zweite der Gruppe A fürs Halbfinale qualifiziert - und der Verlierer des Spiels Frankreich vs. Rumänien ausgeschieden.

Vor Beginn: Die Konstellation ist klar: Frankreich muss gewinnen, um Rumänien zu überholen und die Gruppe C für sich zu entscheiden. Da jedoch auch der beste Gruppenzweite ins Halbfinale einzieht, würde ein Unentschieden beiden Teams ausreichen.

Vor Beginn: Als Schiedsrichter fungiert Georgi Kabakov aus Bulgarien, der an den Seitenlinien von Martin Margaritov und Divan Valkov unterstützt wird.

Vor Beginn: Anpfiff der Begegnung Frankreich gegen Rumänien ist heute Abend um 21 Uhr.

U21-EM: Frankreich gegen Rumänien live im TV und Livestream

Alle Spiele der U21-Europameisterschaft sind im Free-TV zu sehen. Während sich die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF um die Partien der deutschen Mannschaft kümmern, werden die restlichen Begegnungen von Sport1 übertragen.

So kann auch das entscheidende Gruppenspiel zwischen Frankreich und Rumänien beim Sportsender verfolgt werden. Dieser bietet jedoch nur eine Konferenzschaltung mit der zweiten Partie des Abends (England gegen Kroatien) an. Diese ist sowohl im TV als auch im Sport1-Livestream verfügbar.

Alternativ stellt die ARD einen Livestream zur Verfügung, in dem das Partie Frankreich vs. Rumänien im Einzelspiel zu sehen ist. Dies gilt auch für das Parallelspiel.

U21-EM 2019: Die Abschlusstabelle in Gruppe C

Pl.NationSp.SUNToreDif.Pkt.
1Rumänien32108:357
2Frankreich32103:127
3England30126:9-31
4Kroatien30124:8-41

U21-EM: Die Termine der K.o.-Phase

Nachdem die beiden Halbfinal-Spiele am kommenden Donnerstag anstehen, findet das Endspiel drei Tage später am 30. Juni statt.

SpielDatumUhrzeitSpielort
Halbfinale 127. Juni18 UhrBologna
Halbfinale 227. Juni21 UhrReggio Emilia
Finale30. Juni20.45 UhrUdine
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung