Süper Lig, 32. Spieltag

Fener verliert! Besiktas fast Meister

Von SPOX
Montag, 09.05.2016 | 21:15 Uhr
Fenerbahce verliert überraschend und muss seine Meisterträume nun wohl begraben
© Seskim
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem Derbysieg gegen Galatasaray gibt es für Mario Gomez und Andreas Beck die nächste erfreuliche Nachricht: Mit einer 1:2-Niederlage im kleinen Stadtderby bei Basaksehir macht Fenerbahce den Rivalen fast schon zum Meister. Bei zwei verbleibenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung ist Besiktas der erste Titel seit 2009 kaum mehr zu nehmen. Im Heimspiel gegen Osmanlispor reicht den Adlern schon ein Unentschieden zur Meisterschaft.

Medipol Basaksehir - Fenerbahce 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Visca (60.), 2:0 Visca (65.), 2:1 Mehmet Topal (80.)

Besonderes Vorkommnis: van Persie verschießt Foulelfmeter (77.)

Die Gastgeber kamen durch den starken Edin Visca zur ersten Großchance, sein Lupfer wurde von Josef de Souza von der Linie gekratzt (4.). Danach übernahm Fenerbahce die Kontrolle, konnte sich aber bis zur Halbzeit keine guten Möglichkeiten erspielen.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Visca mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung: Zuerst traf er nach einem Stellungsfehler von Bruno Alves in die rechte Ecke (60.), fünf Minuten später war er mit einem weiteren platzierten Flachschuss erfolgreich (65.).

Fener antwortete mit wütenden Angriffen, doch Fernandao (64.), van Persie (70) und Volkan Sen (71.) scheiterten am überragenden Nationaltorwart Volkan Babacan. Selbst nachdem Fernandao im Strafraum gefoult wurde und van Persie zum Elfmeter antrat, war Volkan nicht zu überwinden (77.).

Erst ein Kopfball von Mehmet Topal nach einer Ecke brachte den Anschlusstreffer (80.). Danach wurde es nochmal eng und van Persie hatte noch eine Großchance zum Ausgleich. Doch auch den Kopfball des Holländers kratzte Volkan von der Linie (90.). Damit stand der Sieg des Tabellenvierten fest.

Galatasaray - Besiktas 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Gomez (76.)

Das Derby ging gewohnt umkämpft und emotional los, schon in der ersten Viertelstunde kam es zur Rudelbildung und Schiedsrichter Mete Kalkavan musste drei Gelbe Karten verteilen. Dann kamen beide Teams zu ersten Großchancen: Yasin Öztekin spitzelte den Ball nach Doppelpass mit Lukas Podolski am Tor vorbei (7.), auf der anderen Seite scheiterte Olcay Sahan nach Pass von Mario Gomez an Torwart Fernando Muslera (26.).

Daraufhin folgten zwei gefährliche Distanzschüsse von Podolski, die jeweils nur knapp das Tor verfehlten (33., 35.). Kurz vor der Halbzeit hatte auch Gomez seine erste gute Möglichkeit, seinen halbhohen Schrägschuss parierte Muslera aber stark (42.).

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Besiktas. Jose Sosa hatte gleich dreimal die Führung auf dem Fuß, setzte aber jeden Schuss knapp neben das Ziel (47., 48., 58.). Ricardo Quaresma (61.), Tosic (68.) und Atiba Hutchinson (68.) hatten nacheinander weitere Chancen, scheiterten aber jeweils am starken Muslera. Die einzige Gelegenheit für die Löwen im zweiten Durchgang hatte Emre Colak, scheiterte aber nach guter Vorarbeit des eingewechselten Sinan Gümüs an Tolga Zengin (74.).

Dann entschied Mario Gomez die Partie: Nach einer schöner Kombination samt Querpass von Cenk Tosun stand der Torjäger richtig, schob zu seinem 25. Saisontreffer ein und sorgte damit für den Sieg. Kurios: Im Moment des Treffers stand ein Flitzer auf dem Feld, der auf den Platz gerannt und bis an den Mittelkreis gekommen war.

In den verbleibenden Minuten kam von Gala keine Gegenwehr mehr, sodass die Adler den Sieg über die Zeit brachten. Bei zwei verbleibenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung auf Verfolger Fenerbahce, der am Montag auf Basaksehir trifft, kommt der Spitzenreiter dem Titel immer näher.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung