Lieber polarisierend als langweilig

Gomez schließt Frieden mit Kritikern

SID
Montag, 04.01.2016 | 10:55 Uhr
Mehmet Scholl spöttelte einst über Mario Gomez, er habe sich im Spiel "wund gelegen"
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Mario Gomez hat seinen Frieden mit seinen Kritikern geschlossen. "Das Polarisierende ist vielleicht Teil meiner Karriere, das wird immer so sein", sagte der Stürmer, für den Besiktas Istanbul im Sommer die Kaufoption ziehen will, in einem Interview mit der FAZ: "Ich finde es inzwischen sogar ganz gut - besser jedenfalls, als langweilig zu sein."

Als junger Spieler habe er "diese Leute", die ihn ausgepfiffen haben, "immer überzeugen wollen. Mittlerweile will ich nur noch Spaß haben und mich nicht beeinflussen lassen.

Miro Klose ist doch das beste Beispiel dafür, wie schnell es gehen kann. Er war vor der WM 2010 für viele das rote Tuch schlechthin, als er dann vier Jahre später als Weltmeister abgetreten ist, war er wieder Everybody's Darling. Auch Mesut Özil wurde schon öfters ausgepfiffen, und das ist wahrscheinlich der genialste Fußballer, den wir haben oder je hatten.

"Nie Streit" mit Jogi Löw

Mit Bundestrainer Joachim Löw habe er derweil "nie Streit" gehabt, versicherte der 30-Jährige: "Er war immer offen und ehrlich. Natürlich war es hart, die WM zu verpassen. Aber wenn ich einen Groll hatte, dann auf mich, auf meinen eigenen Körper, weil er mich zwei Jahre im Stich gelassen hat. So sehe ich es auch für die Zukunft. Wenn der Körper so bleibt, wie er jetzt ist, dann habe ich eine sehr gute Chance, dabei zu sein."

Bei der EM 2016 könnte Gomez, der im November 2015 sein Nationalmannschafts-Comeback nach 14 Monaten gefeiert hatte, gar einen ganz besonderen Moment erleben. "Ich weiß, dass am 10. Juli das Finale ist, das ist mein Geburtstag", sagte der Stürmer, der mit 13 Toren die Torjägerliste in der Türkei anführt: "Da könnte ich mir ein schönes Geschenk machen."

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung