Fussball

Besiktas und Gala im Gleichschritt

SID
Gala drehte einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 und macht es weiter spannend
© getty

Durch Siege für Gala und Besiktas bleibt es spannend im Kampf um Platz zwei. Während Besiktas gegen Kasimpasa früh für klare Verhältnisse sorgt, muss Gala einem Rückstand hinterherlaufen und lange zittern. Fenerbahce erlaubt sich nach der gewonnenen Meisterschaft einen harmlosen Ausrutscher.

Akhisar Belediyespor - Fenerbahce 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Mezenga (4.), 2:0 Zengin (14.), 2:1 Topal (53.) 3:1 Mezenga (69.)

Schöne Szenen gab es in Akhisar vor dem Spiel. Die Heimmannschaft stand vor dem Anpfiff Spalier, um dem Gegner und frischgebackenen Meister Fenerbahce zu applaudieren.

Dem schien die Meisterfeier noch in den Beinen zu stecken. Denn auch wenn Fener in den verbleibenden Wochen noch die Chance auf einen Rekord hat, wenn der Vorsprung am Ende mehr als zwölf Punkte betragen sollte, war der Mannschaft in Akhisar doch anzumerken, dass die Luft nach der bereits errungenen Meisterschaft raus ist.

Statt des angestammten Rechtsverteidigers Gökhan Gönül stellte Fener-Coach Ersun Yanal im ersten Durchgang rechts hinten Mehmet Topuz auf, der defensiv einige Probleme hatte. Akhisar nutzte das immer wieder für gute Angriffe über die linke Seite, zwei davon führten zu schnellen Treffern von Bruno Mezenga (4.) und Kerim Zengin (14.). Die 2:0-Führung zur Halbzeit war verdient, denn bis dahin hatte Akhisar bereits zehn Schüsse aufs Tor abgefeuert.

Durch zwei sehenswerte Treffer im zweiten Durchgang blieb es beim alten Abstand. Zunächst verkürzte der eingewechselte Mehmet Topal für Fener mit einem fulminanten Fernschuss (53.), auf der Gegenseite kontrollierte der starke Mezenga einen langen Ball gekonnt, zog direkt zum 3:1 ab und machte damit alles klar (69.).

Besiktas - Kasimpasa 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Özyakup (7.), 2:0 Kavlak (17.), 2:1 Scarione (90+5)

Bei Besiktas kehrten unter anderem die zuletzt gesperrten Jermaine Jones und Veli Kavlak in den Kader zurück. Während Jones zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, zeigte Veli einmal mehr eine starke Leistung und war an fast allen gefährlichen Aktionen der Adler beteiligt.

Nach sieben Minuten konnte Kasimpasa-Keeper Andreas Isaksson einen Schuss von Veli zwar abwehren, doch den Abpraller verwertete Oguzhan Özyakup zum 1:0. Besiktas ließ nicht nach, man merkte den Gastgebern an, dass man früh für klare Verhältnisse sorgen wollte. Das gelang dann auch zehn Minuten später, als Veli nach einem Eckball und dem darauffolgenden Durcheinander am schnellsten schaltete und das 2:0 erzielte (17.).

Die Gäste blieben weit hinter den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen zurück und konnten nicht so viel Gefahr entwickeln wie sonst. Selbst als sich Besiktas nach dem Seitenwechsel etwas zurücknahm und die Mannschaft von Shota Arveladzue dadurch zu mehr Ballbesitz kam, konnte dies nicht genutzt werden.

Die einzige gute Möglichkeit der regulären Spielzeit hatte Adem Büyük, dessen Kopfball von Oguzhan von der Linie gekratzt wurde (19.). Der Anschlusstreffer, den Oscar Scarione in der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte, kam zu spät.

Galatasaray - Genclerbirligi 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Delibalta (6.), 0:2 Zec (12.), 1:2, 2:2 Burak (61., 63.), Umut (90.+3)

Eine Stunde lang sah alles danach aus, als würde Gala den zweiten Platz aus der Hand geben. Während Konkurrent und Verfolger Besiktas nämlich zu gleicher Zeit nach zwei frühen Treffern komfortabel in Führung lag, lief Gala zuhause einem 0:2-Rückstand gegen Genclerbirligi hinterher.

Was die Mannschaft von Roberto Mancini bis dahin abgeliefert hatte, war ernüchternd. Vorne gab es keine nennenswerte Chancen, hinten war die Abwehr mehrmals nicht auf der Höhe. Die agilen Gäste lagen durch Treffer von Oktay Delibalta (6.) und Ermin Zec (12.) bereits früh in Führung und blieben auch danach bei schnellen Gegenzügen die gefährlichere Mannschaft. Gala schien komplett von der Rolle und wurde mit Pfiffen in die Halbzeitpause verabschiedet.

Nach dem Seitenwechsel kam dann der große Auftritt von Burak Yilmaz. Der Stürmer erzielte innerhalb von zwei Minuten zwei Treffer und gab damit den Startschuss für das Powerplay der Gastgeber bis zum Schlusspfiff, während den Gästen danach immer mehr die Luft auszugehen schien. Nach mehreren guten Möglichkeiten besorgten zwei Einwechselspieler in Zusammenarbeit schließlich den umjubelten Siegtreffer für Gala. In der fünften Nachspielzeit schlug Sabri Sarioglu eine gute Flanke an den zweiten Pfosten, wo Umut Bulut frei stand und zum 3:2 einschieben konnte.

Der 32. Spieltag der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung