Süper Lig, 3. Spieltag

Fenerbahce mit Kantersieg - Gala torlos

Von David Digili
Samstag, 31.08.2013 | 23:07 Uhr
Volkan Demirel feierte mit Fenerbahce einen klaren Heimsieg
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien


Es bleibt dabei: Eskisehir kann gegen Galatasaray nicht gewinnen - 0:0 trennten sich die beiden Teams am späten Freitagabend, die Gastgeber sind nun schon seit sieben Partien sieglos gegen den Rekordmeister. Fenerbahce hat zuhause gegen Sivas den Fehlstart in die Saison vergessen gemacht.

Fenerbahce - Sivasspor 5:2 (3:0)

Tore: 1:0 Kuyt (15.), 2:0 Bruno Alves (32.), 3:0 Kuyt (35.), 4:0 Webo (49.). 4:1 Chahechouhe (55.), 4:2 Cicinho (83.), 5:2 Alper (89.)

Diese Rückkehr ins Sükrü-Saracoglu-Stadion hatte sich Roberto Carlos sicher anders vorgestellt - bei seinem Ex-Klub Fenerbahce gab es nichts zu holen für den neuen Sivas-Trainer. 24.600 Zuschauer sahen ein wahres Torfestival: 5:2 siegten die Gelb-Blauen, vergaben dabei dazu noch eine Vielzahl an weiteren Chancen.

Auf Fener-Seite feierten die Neuzugänge Bruno Alves und Samuel Holmen starke Süper-Lig-Debüts. Holmen führte sich gleich nach sechs Minuten richtig ein: Nach einem schönen Alleingang des Schweden konnte Sivas-Keeper Milan Borjan den platzierten Schuss von der Strafraumgrenze mit Mühe zur Ecke klären.

Dann setzte sich Emmanuel Emenike auf der rechten Seite durch und spielte überlegt in die Mitte auf Dirk Kuyt, der aus sechs Metern nur noch einschieben musste. Das völlig verdiente 1:0 nach 15 Minuten.

Im gleichen Tempo ging es weiter: Bruno Alves köpfte nach einer Caner-Ecke Borjan genau in die Hände. In der 32. Minute machte es der Portugiese nach einer Flanke von Raul Meireles dann besser - 2:0. Kurz darauf auch noch das 3:0: Wieder eine Fener-Ecke, wieder war die Sivas-Abwehr unsortiert, Borjan irrte im Strafraum umher - und Kuyt staubte am langen Pfosten ab (35.).

Die Hausherren spielten sich nun in einen Rausch, hätten zur Pause auch gut 4:0 oder 5:0 führen können. Doch Selçuk Şahin (39.) und erneut Holmen (40.) scheiterten mit ihren Distanzschüssen an Borjan.

Nach dem Seitenwechsel setzte Fener die Show fort: Flanke von Caner, Kopfball Pierre Webo - das 4:0 (49.). Fortan beschränkte sich das Team von Trainer Ersun Yanal dann nur noch auf gelegentliche Konter - und erlaubte so erst Sivas' Aatif Chahechouhe (55.), dann Cicinho (83.) die unnötigen Anschlusstreffer für ansonsten erschreckend harmlose Gäste.

Der eingewechselte Alper setzte nach sehenswerter Vorarbeit von Gökhan Gönül den Schlusspunkt zum 5:2 (89.). Fenerbahce rückt durch den Sieg vorerst auf Rang zwei vor, Sivas belegt nur noch Tabellenplatz 13.

Eskisehirspor - Galatasaray 0:0

Schon nach drei Minuten schlug Diomansy Kamara eine gefährliche Flanke in den Gäste-Strafraum, Gökhan Zan musste zur Ecke klären. Kurz danach sorgte ein missglückter Abstoß von Eşkisehir-Keeper Ruud Boffin für Aufregung: Didier Drogba fing den Schuss ab und spielte direkt auf Burak, der aber vertändelte den Ball. In der 25. Minute hatte dann Drogba selbst nach einem Freistoß von Selcuk Inan die große Chance zur Führung - doch sein Kopfball aus acht Metern ging knapp am Tor vorbei. Ansonsten waren Torraumszenen selten.

Zur Pause ließ Star-Trainer Fatih Terim den schwachen Burak in der Kabine. Fast mit Beginn der zweiten Hälfte hätte Necati per Alleingang auf das Galatasaray-Tor für das 1:0 sorgen können, seinen Schuss konnte Keeper Fernando Muslera aber gerade noch mit dem Fuß abwehren. Das Spiel wurde nun offener. 20 Minuten vor Schluss scheiterte erst Drogba aus kurzer Distanz am Pfosten, dann der heute ansonsten blasse Wesley Sneijder am starken Boffin.

Den letzten Aufreger der Partie gab es drei Minuten vor Ende: Özgür Cek kam nach einem Zweikampf mit Galatasaray-Verteidiger Semih im Strafraum zu Fall - doch Schiedsrichter Cüneyt Cakir entschied auf Schwalbe. Ein am Ende gerechtes Unentschieden. Eskişehirspor steht mit vier Punkten vorerst auf Rang fünf, Galatasaray hat nunmehr fünf Zähler und rückt zeitweise auf den dritten Platz vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung